Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

aufsplittern

Grammatik Verb · splittert auf, splitterte auf, ist/hat aufgesplittert
Aussprache 
Worttrennung auf-split-tern
Wortzerlegung auf- splittern
Wortbildung  mit ›aufsplittern‹ als Erstglied: Aufsplitterung

Bedeutungsübersicht+

  1. zersplittern
  2. ⟨sich aufsplittern⟩ sich zersplittern
eWDG

Bedeutungen

zersplittern
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
Deutschland war im 18. Jahrhundert in viele Kleinstaaten aufgesplittert
der internationale Markt ist in viele Teilmärkte aufgesplittert
sich aufsplitternsich zersplittern
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
die Partei hat sich in viele Gruppen aufgesplittert

Typische Verbindungen zu ›aufsplittern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufsplittern‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufsplittern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So dicht ist sie bei uns noch nicht, sie ist etwas sehr aufgesplittert. [Die Zeit, 12.11.2012, Nr. 46]
Die fünf seien in drei Gruppen aufgesplittert, schreibt das Blatt. [Süddeutsche Zeitung, 16.05.2003]
Und so ist auch im Buch die ganze Wahrnehmung aufgesplittert, die Geschichten haben oft nichts miteinander zu tun. [Süddeutsche Zeitung, 11.11.1996]
Er splittert das Geschehen in kleine Teile auf und setzt diese, dem Rhythmus der Musik folgend, neu zusammen. [Die Zeit, 09.01.1984, Nr. 02]
Mit der Zeit haben sich die Schiiten in zahlreiche Sekten aufgesplittert. [Hagemann, Ludwig: Islam. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 690]
Zitationshilfe
„aufsplittern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufsplittern>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufsplitten
aufspießen
aufspielen
aufsperren
aufspeichern
aufsprayen
aufspreizen
aufsprengen
aufsprießen
aufspringen