aufsprühen

GrammatikVerb · sprüht auf, sprühte auf, hat/ist aufgesprüht
Aussprache
Worttrennungauf-sprü-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungauf-sprühen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
emporsprühen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’, mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
Flammen, Funken sprühen auf
aufsprühende Gischt
wo der Purpurtraubensaft / Aufsprühte unter der Mänade nacktem Fuß [Hofmannsth.Gedichte41]
2.
Chemie etw. auf etw. sprühen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
eine Lösung (auf Papier) aufsprühen
eine Wasserglasschicht aufsprühen

Typische Verbindungen zu ›aufsprühen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Farbe Funken Hakenkreuz Unbekannte sprühen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufsprühen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufsprühen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er rieb sich an der Welt, und Funken sprühten auf.
Tucholsky, Kurt: Biographie für viele. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 17939
Es kann nach dem Trocknen einfach aufgesprüht und abends wieder ausgebürstet werden.
Der Tagesspiegel, 06.04.2003
Wasser müsse auf die Fläche aufgesprüht werden und über Nacht gefrieren.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2002
Der Farbstoff wird gekaut und dann direkt mit dem Mund "aufgesprüht".
Die Zeit, 24.01.1997, Nr. 5
Während die Bücher in Funkenwirbel aufsprühten und von einem brandgeschwärzten Wind verweht wurden.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 161
Zitationshilfe
„aufsprühen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufspr%C3%BChen>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufsprudeln
aufsprossen
aufspritzen
aufspringen
aufsprießen
Aufsprung
aufspülen
aufspüren
Aufspürung
aufstacheln