Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

auftafeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-ta-feln
Wortzerlegung auf- tafeln
eWDG

Bedeutung

gehoben jmdm. etw. auftischen
Beispiele:
mir wurde aufgetafelt
seinem Gast vom Besten auftafeln
daß sich die Herren an Fasttagen Fleischspeisen auftafeln lassen [ Rosegger6,215]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem mit etwas) aufwarten · anbieten · anrichten · auf den Tisch bringen · auftafeln · auftischen · auftragen · kredenzen · servieren · vorsetzen  ●  auffahren  ugs. · hinstellen  ugs. · jemanden traktieren mit  geh., veraltend
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›auftafeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was er auftafeln ließ, hielt er immer gleich schriftlich fest. [Die Zeit, 07.04.1972, Nr. 14]
Doch schon im Sommer sollen Käse, Brot, Senf und Bier aufgetafelt werden. [Bild, 25.03.2003]
Dann wußten uns die Deerns gar nicht genug zu erzählen von all den schönen Dingen, die in der »Best‑Stuw «aufgetafelt wurden. [Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870]
Das Soudnitzyn‑Quartett spielt Schostakowitsch (21 Uhr), aufgetafelt wird Borschtsch, Pelmeni, Piroggen. [Bild, 22.08.1998]
Das Sonnendeck bietet einen Rundumblick über die neblig‑herbstliche Boddenlandschaft, im Mazurka‑Deck werden die edelsten Speisen aufgetafelt, die eleganten Kabinen sind vollklimatisiert. [Die Welt, 29.10.2003]
Zitationshilfe
„auftafeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auftafeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auftabellieren
aufsüßen
aufsäugen
aufsässig
aufsummieren
auftakeln
auftanken
auftauchen
auftauen
auftaumeln