Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

auftischen

Grammatik Verb · tischt auf, tischte auf, hat aufgetischt
Aussprache 
Worttrennung auf-ti-schen
Wortzerlegung auf- tischen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. auserlesene Speisen reichlich zum Essen auf den Tisch setzen
  2. 2. [umgangssprachlich, abwertend, übertragen] jmdm. etwas Unwahrscheinliches erzählen
eWDG

Bedeutungen

1.
auserlesene Speisen reichlich zum Essen auf den Tisch setzen
Beispiele:
sie hatte mir aufgetischt
ein vorzügliches Mahl, mehrere Gerichte auftischen
2.
umgangssprachlich, abwertend, übertragen jmdm. etwas Unwahrscheinliches erzählen
Beispiele:
jmdm. Lügen, Ausreden, Klatschgeschichten auftischen
der Angeklagte tischte dem Richter die üblichen Märchen auf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Tisch · tischen · auftischen · Tischler
Tisch m. Möbelstück aus einer waagerechten Platte, die auf einem oder mehreren Beinen ruht, ahd. tisc ‘Tisch, Schüssel’ (um 800), mhd. tisch, asächs. disk, mnd. disch, mnl. disc, desc, nl. dis, aengl. disc ‘Servierplatte, Eßteller, Schale, Schüssel’, engl. dish ‘Schüssel, Platte, Gericht, Speise’ (anord. diskr ‘Teller’ aus dem Aengl.), entlehnt aus lat. discus ‘Wurfscheibe, flache Schüssel, Platte’, griech. dískos (δίσκος) ‘Wurfscheibe, Platte, Teller, scheibenartiger Gegenstand’, Bildung mit sk-Suffix zu griech. diké͞in (δικεῖν) ‘werfen’. Der Bedeutungswandel von ‘Scheibe, Platte, Schüssel’ zu ‘Tisch’ erklärt sich daraus, daß der Tisch in germ. Zeit aus einer auf einem Gestell befindlichen kleinen hölzernen Platte bestand, die zugleich als Eßschüssel diente und bei den Mahlzeiten vor jeden einzelnen gestellt wurde. tischen Vb. ‘tafeln, bei Tische sitzen und essen, den Tisch decken, Essen anbieten’ (1. Hälfte 16. Jh.), dafür heute auftischen Vb. ‘Speisen auftragen’ (17. Jh.). Tischler m. ‘Holz verarbeitender Handwerker, Möbelhersteller’, eigentlich ‘Tischmacher’ (15. Jh.), ostd. Bezeichnung gegenüber westd. und südd. Schreiner; auch frühnhd. nhd. (landschaftlich) Tischer (Anfang 15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem mit etwas) aufwarten · anbieten · anrichten · auf den Tisch bringen · auftafeln · auftischen · auftragen · kredenzen · servieren · vorsetzen  ●  auffahren  ugs. · hinstellen  ugs. · jemanden traktieren mit  geh., veraltend
Synonymgruppe
(die) Köpfe vernebeln · (etwas) vorgeben · (jemandem etwas) einflüstern · (jemandem etwas) einreden · (jemandem etwas) weismachen · (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen · (jemanden) einseifen · (jemanden) hinwegtäuschen über · Augenwischerei betreiben · Nebelkerzen werfen · manipulieren · so tun als ob · suggerieren · vortäuschen  ●  (jemandem) Sand in die Augen streuen  fig. · (jemandem einen) Bären aufbinden  ugs. · (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen  ugs., fig. · (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen  ugs., variabel, Redensart · (jemandem etwas) vormachen  ugs. · (jemanden etwas) glauben machen  geh. · auftischen  ugs. · einnebeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) auftischen (unwahre Geschichte) · präsentieren  ●  (jemandem) kommen mit  ugs. · ankommen (mit)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem etwas) vorlügen · (jemandem etwas) weismachen wollen · (jemandem etwas) weiszumachen versuchen · (jemandem) einen Bären aufbinden (wollen) · (jemandem) nicht die Wahrheit sagen · (jemanden) anlügen · (jemanden) anschwindeln · (jemanden) belügen · (jemanden) beschwindeln · (jemanden) betrügen  ●  (jemandem etwas) auftischen (wollen)  fig. · (jemandem) Lügen auftischen  variabel · (jemandem) eine Lüge auftischen  variabel · (jemandem) einen vom Pferd erzählen  ugs. · (jemanden) anmogeln  ugs. · (jemanden) anschummeln  ugs. · (jemanden) bemogeln  ugs. · (jemanden) beschummeln  ugs. · (jemanden) verkohlen  ugs. · (jemanden) verschaukeln  ugs.
Oberbegriffe
  • (ein) falsches Spiel spielen · (etwas) wahrheitswidrig behaupten · (etwas) wider besseres Wissen behaupten · betrügen · die Unwahrheit sagen · hochstapeln · schwindeln  ●  (es) mit der Wahrheit nicht so genau nehmen  verhüllend · lügen  Hauptform · mit gespaltener Zunge sprechen  fig. · cheaten  ugs. · es nicht so mit der Wahrheit haben  ugs. · krücken  ugs., regional · mogeln  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›auftischen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auftischen‹.

Verwendungsbeispiele für ›auftischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Lügen aufgetischt worden waren, war das Risiko für Bank Leu enorm gestiegen. [Der Spiegel, 13.06.1988]
Will man uns nach 40 Jahren noch mal dasselbe auftischen? [Die Zeit, 30.05.2011, Nr. 22]
Sie tischen nicht auf, bevor offensichtlich niemand mehr zu erwarten ist, damit alle auf einmal abgefertigt werden können. [Die Zeit, 25.12.1992, Nr. 53]
In der anschließenden Therapie tischt Don Juan Geschichten auf, die schwerlich wahr sein können. [Süddeutsche Zeitung, 21.08.2000]
Gegen ihn ein durchaus zeitbedingter Rückschlag wird uns als angeblich geistfeindliche Philosophie aufgetischt. [Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 2: Das Weltbild des Pelasgertums, Leipzig: Barth 1932, S. 9296]
Zitationshilfe
„auftischen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auftischen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auftippen
aufteilen
aufteen
auftaumeln
auftauen
auftoppen
auftragen
auftraggemäß
auftragsgemäß
auftrapsen