Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

auftrennen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung auf-tren-nen
Wortzerlegung auf- trennen
Wortbildung  mit ›auftrennen‹ als Erstglied: Auftrennung
eWDG

Bedeutung

etw. Genähtes wieder aufschneiden
Beispiele:
einen Abnäher, ein Naht säuberlich auftrennen
einen Rock auftrennen (= alle Nähte aufschneiden)

Thesaurus

Synonymgruppe
(alte Stricksachen) aufziehen · auftrennen  ●  (Pullover) aufräufeln  ugs., regional · aufrebbeln  ugs., regional · aufribbeln  ugs., ruhrdt., veraltend

Typische Verbindungen zu ›auftrennen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auftrennen‹.

Verwendungsbeispiele für ›auftrennen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon nach den ersten Stichen trennte er sie wieder auf. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 202]
Zuerst trennt er sich selbst die Adern auf, warm fließt sein Blut über meinen Kopf. [Die Zeit, 19.05.1978, Nr. 21]
Mit einer radikalen Genauigkeit trennt sie die lächerlichen Situationen auf und entblößt deren dunklen Kern. [Der Tagesspiegel, 20.06.1998]
Er kaufte auch alte Geschirre, trennte sie auf und machte nach den alten Mustern neue. [Die Zeit, 01.05.1981, Nr. 19]
Dazu werden jeweils die Enden eines Seils aufgetrennt und anschließend miteinander verflochten. [Die Zeit, 18.07.2011, Nr. 29]
Zitationshilfe
„auftrennen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auftrennen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auftreiben
auftreibbar
auftreffen
auftrapsen
auftragsgemäß
auftreten
auftrittsreif
auftrocknen
auftrumpfen
auftun