Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aufwärts

Grammatik Adverb
Aussprache 
Worttrennung auf-wärts
Wortzerlegung auf1 -wärts
Wortbildung  mit ›aufwärts‹ als Erstglied: Aufwärtsbewegung · Aufwärtsentwicklung · Aufwärtshaken · Aufwärtsstreben · Aufwärtstendenz · Aufwärtstrend · aufwärtsentwickeln · aufwärtsgehen · aufwärtsklimmen
 ·  mit ›aufwärts‹ als Letztglied: bergaufwärts · flussaufwärts · stromaufwärts · talaufwärts
eWDG

Bedeutung

nach oben
in gegensätzlicher Bedeutung zu abwärts
Beispiele:
den Fluss aufwärts fahren
die Straße geht, führt aufwärts zum Gebirgspass
die Kolonne bewegte sich, stieg aufwärts den Berg hinan
das Flugzeug schraubte sich (in engen Kurven) aufwärts in die Wolken
er starrte, blickte aufwärts gen Himmel, zum Fenster
aufwärts und abwärts
ein aufwärts gezwirbelter Bart
bildlich
Beispiel:
Offiziere vom Hauptmann an aufwärts (in der Rangliste)
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

-wärts · abwärts · aufwärts · auswärts · auswärtig · vorwärts
-wärts Adv. ‘nach einer bestimmten Richtung gewendet, gerichtet auf’, ahd. mhd. -wart, -wert, -wertes, asächs. -ward, -werd, mnd. -wērt, -wārt(s), mnl. -wert(s), -weert(s), -waert(s), nl. -waarts, aengl. -weard, engl. -ward, -wards, anord. -verðr, got. -wairþs, nur als Grundwort in Komposita (vgl. ahd. antwart ‘gegenwärtig, anwesend’, um 800, asächs. and-, antward, aengl. andweard, anord. ǫndverðr ‘entgegengewandt’, got. andwairþs ‘gegenwärtig’, s. auch Gegenwart unter gegen, widerwärtig unter wider). Zugrunde liegt ein zu der unter werden (s. d.) behandelten Dentalerweiterung ie. *u̯ert- ‘drehen, wenden’ gebildetes Adjektiv mit der Bedeutung ‘wohin gewendet’. Bereits in ahd. Zeit werden Adverbien mit (ursprünglich genitivischem) -es abgeleitet, s. unten auswärts, vorwärts. – abwärts Adv. ‘hinab, unten, von … weg, beiseite, abseits’, mhd. abwertes; vgl. ahd. ab(a)wart ‘abwesend, fern, abgekehrt’ (8. Jh.). aufwärts Adv. ‘hinauf, oben’, ahd. ūfwert (11. Jh.), ūfwertes (10. Jh.), mhd. ūfwert, spätmhd. ūfwertes. auswärts Adv. ‘nach draußen, außerhalb’, ahd. ūʒwert ‘draußen’ (9. Jh.), ūʒwertes (8. Jh.), mhd. ūʒwert(es) ‘äußerlich, auswärts, nach außen hin’; dazu auswärtig Adj. ‘von auswärts kommend, nicht einheimisch, ausländisch’, ahd. ūʒwertīg ‘äußerer, von außen’ (9. Jh.), mhd. ūʒwertic ‘äußerlich, von außen kommend’. vorwärts Adv. ‘nach vorn, voran’, ahd. furiwert ‘von nun an’ (9. Jh.), furiwertes ‘auf den folgenden Tag, auf künftig’ (11. Jh.), mhd. vürwert, -wart ‘voran, weiter’ (räumlich und zeitlich).

Thesaurus

Synonymgruppe
aufwärts · empor · herauf · himmelwärts · himmelwärts gerichtet · hinauf · hoch · in die Höhe · nach oben  ●  rauf  ugs., norddeutsch
Antonyme
Synonymgruppe
(gut) vorankommen · (sich) erfreulich entwickeln · (sich) gut entwickeln · aufwärts · es geht aufwärts (mit) · florieren · gedeihen · gut gehen (Geschäfte) · gut laufen (es) · prosperieren · wachsen, blühen und gedeihen · wächst, blüht und gedeiht
Assoziationen
Synonymgruppe
ansteigend · aufsteigend · aufwärts · bergan · bergauf · sich erhebend
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›aufwärts‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufwärts‹.

Zitationshilfe
„aufwärts“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufw%C3%A4rts>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufwärmen
aufwändig
aufwältigen
aufwägen
aufwogen
aufwärtsentwickeln
aufwärtsgehen
aufwärtsklimmen
aufwölben
aufwölken