aufwölben

Grammatik Verb
Worttrennung auf-wöl-ben
Wortzerlegung auf-wölben
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

eine Wölbung bilden

Typische Verbindungen zu ›aufwölben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufwölben‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufwölben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Satz wölbt sich gewissermaßen auf und strafft sich erst wieder, wenn er an sein Ende angelangt ist.
Die Zeit, 06.09.1996, Nr. 37
Die Erde schüttelt sich horizontal, wölbt sich auf oder bewegt sich in verschiedene Richtungen.
Der Tagesspiegel, 16.10.1997
Oft werden die obersten Schichten nur in die Höhe gehoben, aufgewölbt.
Jahrbuch des Vereins für wissenschaftliche Pädagogik, 1900, Bd. 32
Aber sie stolperte einmal über einen Läufer, der aufgewölbt war.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 670
Der Schnee trieb gegen die Scheiben des Fensters, das sich hoch in seinem Rücken aufwölbte, und löste sich in Tränen auf.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 355
Zitationshilfe
„aufwölben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufw%C3%B6lben>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aufwogen
Aufwischtuch
Aufwischlappen
aufwischen
aufwirbeln
aufwölken
Aufwuchs
aufwühlen
Aufwurf
aufzählbar