aufwachen

Grammatik Verb · wacht auf, wachte auf, ist aufgewacht
Aussprache 
Worttrennung auf-wa-chen
Wortzerlegung auf- wachen
eWDG

Bedeutung

wach werden, erwachen
Beispiele:
er ist heute früh, spät aufgewacht
am Morgen, mitten in der Nacht (vom Lärm, von einem Geräusch, schrecklichen Traum, über heftigen Schmerzen) aufwachen
aus einem Traum aufwachen
Wach auf, meins Herzen Schöne [Volkslied]
bildlich
Beispiele:
der Sammler, Jäger, Künstler ist wieder in ihm aufgewacht
Die Arbeitsmänner sind aufgewacht (= haben ihre Lage erkannt) [ TollerMaschinenstürmerII 1]
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufhören zu schlafen · erwachen  ●  aufwachen  Hauptform · wach werden  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›aufwachen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aufwachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aufwachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 2 Uhr 30 wachte ich mit leichtem Ziehen im Rücken auf. [Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 78]
Das Kind wacht jedesmal wieder auf, wenn sie entweichen will. [Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 47]
Damit wacht ein eschatologisches Verständnis der Kirche auf, wie es der ersten Generation nicht gegeben ist. [Freytag, W.: Erweckung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2328]
Wenn niemand sein Blut vergießt, wird das Volk nicht aufwachen. [Der Spiegel, 12.01.1987]
Erst seit richtig viel Geld auf dem Spiel steht, wachten die meisten deutschen Manager auf. [Die Zeit, 17.06.1999, Nr. 25]
Zitationshilfe
„aufwachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aufwachen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auftürmen
auftupfen
auftunken
auftun
auftrumpfen
aufwachsen
aufwallen
aufwalzen
aufwarten
aufwaschen