Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aus dem Schneider sein

Grammatik Mehrwortausdruck
Aussprache 
Hauptbestandteil Schneider
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmd. ist aus dem Schneiderin einer (persönlich, beruflich, finanziell, rechtlich o. ä.) krisenhaften Situation das Schlimmste überwunden haben, aus den größten Schwierigkeiten heraus sein
Beispiele:
Ganz aus dem Schneider, was den Kindesunterhalt angeht, ist der Betroffene höchstens dann, wenn so gut wie keine eigenen Einkünfte mehr vorhanden sind. [Die Welt, 01.04.2019]
[…] Und ermittelt wird wegen des Vorwurfs des Betrugs nach wie vor gegen den früheren Audi‑Chef. Es bestehe weiterhin ein »dringender Tatverdacht«, befand das OLG. Stadler ist frei, aber er ist deshalb nicht aus dem Schneider. Der Haftbefehl gegen ihn ist nur außer Vollzug gesetzt, aber nicht aufgehoben. [Süddeutsche Zeitung, 31.10.2018]
Selbst der siebentplacierte FC St. Gallen ist mit 34 Punkten noch nicht aus dem Schneider (= ist noch vom Abstieg bedroht). [Neue Zürcher Zeitung, 06.05.2016]
Der Außenwert des Euro ist zwar […] leicht gestiegen, dennoch sehen viele Deutsche die Entwicklung immer noch kritisch. Ist der Euro wirklich aus dem Schneider? [www.magazin.dvag, 26.05.2014 ]
Heute ist jeder Kunde einer privaten Bank bis zur Höhe von 30 Prozent des Eigenkapitals dieses Instituts abgesichert. Mit anderen Worten: Bei einem Eigenkapital von einer Milliarde Mark wird jede Einlage bis zu 300 Millionen Mark ersetzt. Damit ist praktisch jeder Sparer aus dem Schneider. Zu beachten ist jedoch, daß vom Kreditinstitut selber ausgegebene Wertpapiere einen Totalverlust erleiden können. […] [Die Zeit, 19.11.1998]
Vieles ist bereits liebevoll restauriert, anderes steht noch aus. Ich denke mir: Wie schön wäre es, wenn man die Patienten gesund nach Hause schicken und aus dem Schloßsanatorium ein Schloßhotel machen könnte. Dann wäre Rheinsberg aus dem Schneider, und es wäre möglich, die Wünsche der tausend Eintagsgäste wirklich zu erfüllen. […] [Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 80]
2.
umgangssprachlich, scherzhaft, veraltet älter als 30 Jahre sein
Beispiele:
Zwei eingeborene Oberspreer wanderten aufs Rathaus, es waren ältliche Leutchen, schon längst aus dem Schneider. [Berliner Zeitung, 05.07.1957]
Unser Meister zählte schon über die Sechzig, war nach der Skatrechnung also zweimal aus dem Schneider, aber immer noch auf Draht, oder, wie man bei ihm besser sagen müßte, tadellos auf Roßhaar und Steifleinen. [Berliner Zeitung, 06.06.1948]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Schlimmste überstanden haben · (es) gepackt haben · (es) geschafft haben · (es) überstanden haben · aus dem Gröbsten heraus sein · aus dem Schneider sein · fein raus sein · hinter sich haben · überstanden sein  ●  (noch einmal) (die) Kurve gekriegt haben  fig. · über den Berg sein  fig. · durch sein mit  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) nichts anhaben können · (jemanden) nicht mehr belangen können · (jemanden) nicht mehr zur Verantwortung ziehen können  ●  (jemandem) nichts mehr (wollen) können  ugs. · aus dem Schneider sein  ugs. · fein raus (sein)  ugs.
Assoziationen
  • (für jemanden) ist die Welt in Ordnung · (jemand) hat gut reden · (jemand) kann (gut) lachen · fein raus sein  ●  (dann) freu dich (doch)!  Spruch · (jemand) hat gut lachen  Hauptform · (wie) schön für dich!  Spruch
  • (es) hätte nicht viel gefehlt (und ...) · (etwas ist) noch einmal gut gegangen · (noch einmal) davonkommen · (wohl) einen Schutzengel gehabt haben · Glück im Unglück haben · glimpflich ausgehen · glimpflich davonkommen · keinen größeren Schaden nehmen  ●  mit einem blauen Auge davonkommen  fig. · (noch einmal) Glück gehabt haben  ugs.
Zitationshilfe
„aus dem Schneider sein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aus%20dem%20Schneider%20sein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aus dem Ruder laufen
aus dem Quark kommen
aus dem Mustopf kommen
aus dem Lot sein
aus dem Lot geraten
aus dem Stegreif
aus dem Takt bringen
aus dem Takt fallen
aus dem Takt geraten
aus dem Takt kommen