aus dem Stegreif

Grammatik Mehrwortausdruck
Aussprache 
Bestandteile Stegreif
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

ohne jegliche Vorbereitung; spontan und improvisiert
Kollokationen:
als Präpositionalattribut: Reden, Verse aus dem Stegreif
als Adverbialbestimmung: aus dem Stegreif dichten, singen, reden
Beispiele:
Aber Wut und Zorn sind keine guten Ratgeber. Unsere Gesellschaft scheint einen Teil der Menschen verloren zu haben. Deren Ängste entladen sich jetzt mit abstoßenden Szenen auf der Straße. Mich erschreckt das, und ich weiß aus dem Stegreif auch keine Lösungen, auch, weil das Ganze seit Jahren schon unterwegs ist. […] [Welt am Sonntag, 02.09.2018]
[…] »Gerhard als Ehemann ist ganz unkompliziert. Er liest mir manchmal Gedichte von Goethe, Rilke oder Schiller vor. Er kann aus dem Stegreif heraus Hamlet zitieren.« […] [Bild, 19.07.2018]
Johann Gottlieb Fichte fiel als Zehnjähriger dadurch auf, dass er die Sonntagspredigt seines Pfarrers aus dem Stegreif memorierte. [Die Zeit, 31.10.2017]
Leider kann ich dir gerade aus dem Stegreif keine konkreten Studien nennen. [psycholography, 05.05.2013, aufgerufen am 15.09.2018]
Einprägsame Reklamesprüche fraßen sich in die Hirne der Menschen und dominierten die tagtägliche Kaufentscheidung im Supermarkt und im Online‑Shop. Jeder meiner Freunde konnte mindestens ein Dutzend aus dem Stegreif aufsagen. [C’t, 1999, Nr. 3]
Angeblich konnte sie [Marie Gouze] kaum lesen und schreiben, aber sie war fähig, aus dem Stegreif ein Theaterstück zu diktieren, und so verfaßte sie ein vielfältiges Werk. [Der Spiegel, 30.01.1989]
Inwieweit bedeutende Filme aus dem Stegreif entstanden sind, wird nicht mehr zu erforschen sein, weil der Regisseur nach Vollendung eines anerkannten und belobigten Werkes uns nur ungern in die Mühen der täglichen Arbeit einweihen und um so mehr von der genialen Schöpferkraft, die ihn stündlich aufs neue inspiriert und beflügelt, reden wird. [Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 411]
[…] Ich war […] Rektor der Universität Würzburg und hatte als solcher viel zu tun, besonders mußte ich mich daran gewöhnen, bei jeder Gelegenheit eine Rede zu halten. Solche Reden sind mir früher sehr schwer geworden, bis die Gewöhnung und Übung mir die Aufgabe erleichterte. Aber Reden aus dem Stegreif sind auch heute nicht meine Stärke. [Wien, Wilhelm: Ein Rückblick. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690–1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 73185]
Er begann gewaltig aus dem Stegreif zu reden, wurde jedoch durch die heftige Bewegung plötzlich unwohl und endete seine Ansprache auf eine ungewöhnliche und unfeine Weise. [Hesse, Hermann: Peter Camenzind, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1974 [1904], S. 83]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
auf Zuruf · aus dem Stegreif · improvisiert · ohne Probe · ohne Vorbereitung · ohne es vorher geübt zu haben · ↗ungeprobt · ↗unvorbereitet  ●  aus dem Stand  Hauptform · ↗ad hoc  geh., lat. · ↗aus dem Handgelenk  ugs. · aus dem hohlen Bauch heraus  ugs. · ↗aus der Lamäng  ugs. · ↗ex tempore  geh.
Assoziationen
Zitationshilfe
„aus dem Stegreif“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aus%20dem%20Stegreif>, abgerufen am 15.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aus dem Schneider sein
aus dem Ruder laufen
aus dem Mustopf kommen
aus dem Leim gehen
aus dem Kopf
aus dem Torwinkel fischen
aus dem Verkehr ziehen
aus dem Winkel fischen
aus den Augen, aus dem Sinn
aus den Federn