ausarten

GrammatikVerb · artet aus, artete aus, ist ausgeartet
Aussprache
Worttrennungaus-ar-ten
Wortzerlegungaus-arten
Wortbildung mit ›ausarten‹ als Erstglied: ↗Ausartung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
in, zu etw. ausartenüber das übliche Maß hinausgehen und sich zu etw. steigern
Beispiele:
der Streit artete in eine Schlägerei aus
der Sturm ist in einen Orkan ausgeartet
oft artet Sparsamkeit in Geiz aus
Großzügigkeit darf nicht in Verschwendung ausarten
[eine Diskussion] die unvermutet zu rabiater Auseinandersetzung, ja sogar zu Gehässigkeit und Beleidigung auszuarten drohte [St. ZweigAmok109]
jmd. artet ausjmd. weicht im Benehmen in ungehöriger Weise vom Üblichen ab, fällt aus dem Rahmen
Beispiele:
in seinem Zorn artete er aus
auf dem Fest sind viele ausgeartet
2.
veraltet aus der Art schlagen, entarten
Beispiele:
ein ausgearteter Mensch
wenn das große Volk im Lande anfängt auszuarten und dumm und schlecht zu werden [G. KellerSalander5,36]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Art2 · artig · arten · abarten · abartig · Abart · ausarten · entarten
Art2 f. ‘Eigentümlichkeit, Wesen, Gewohnheit, Verhalten, Weise, Abstammung’, mhd. art m. f., mnd. ārt f. (und m.), mnl. aert m. f. ‘Veranlangung, Abstammung’, nl. aard m. ‘Wesen, Beschaffenheit, Eigenschaft’, aengl. eard m. ‘Fügung, Lage, Schicksal’, anord. -arðr in einarðr ‘einfach, aufrichtig’ sowie aind. ṛtá- ‘wahrhaft’, eigentlich ‘gefügt’, awest. arəta- ‘Gesetz, Recht’, griech. árti (ἄρτι) ‘gerade, eben’, lat. artus ‘eng, straff’, artus m. ‘Gelenk, Glied’, ars (Genitiv artis) f. ‘Kunst, Geschicklichkeit’ führen auf ie. *art- ‘Fügung, Ordnung’, Dentalableitung der Wurzel ie. *ar(ə)- ‘fügen, passen’ (s. ↗Arm). Beziehungen zu ↗Art (s. d.) sind möglich. artig Adj. ‘folgsam, gut erzogen’, älter ‘höflich, hübsch’, mhd. ertec ‘von angestammter guter Beschaffenheit’. arten Vb. ‘in die Art schlagen, geraten nach, sich entwickeln’, mhd. arten, mnd. ārden. Dazu abarten Vb. ‘aus der Art schlagen, abweichen’ (Ende 16. Jh.); abartig Adj. ‘aus der Art geschlagen, verderbt’ (1. Hälfte 16. Jh.); Abart f. ‘abweichende Art, Spielart’ (2. Hälfte 18. Jh.), älter ‘minderwertige Art’ (1. Hälfte 18. Jh.). ausarten Vb. ‘die angestammte, die gute Art verlieren’ (Mitte 17. Jh.). entarten Vb. ‘seine Art, Beschaffenheit verlieren, degenerieren’, mhd. entarten ‘aus der Art schlagen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausarten · ↗degenerieren · ↗entarten · ↗verderben
Synonymgruppe
(sich) verschärfen · ↗(sich) zuspitzen · aggressiver werden · an Schärfe gewinnen · auf die Spitze getrieben werden · ausarten (in) · ↗eskalieren · schärfer werden
Assoziationen
Synonymgruppe
ausarten · ↗auskoppeln · ↗entkoppeln · ↗herabsinken · ↗verflachen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anarchie Beschimpfung Facebook-Party Farce Gemetzel Gewalttätigkeit Glaubenskrieg Handgreiflichkeit Hexenjagd Keilerei Kleinkrieg Krawall Kulturkampf Lobhudelei Massenschlägerei Materialschlacht Orgie Prügelei Quälerei Rauferei Schlammschlacht Schlägerei Selbstzweck Straßenschlacht Stress Tortur Tumult Tätlichkeit arten zuweilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausarten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei populären Videos kann das jedoch schnell zu Arbeit ausarten.
Die Zeit, 20.08.2012, Nr. 34
In den bürgerlichen Schulen artete das Lesen in Arbeit aus.
Süddeutsche Zeitung, 18.10.2000
Gegen 20 Uhr arteten sie plötzlich zu einer regelrechten organisierten Schlacht aus.
Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 36
Der Betrieb artete jedoch infolge laienhafter Führung zu einer Millionenpleite aus.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 888
Und wenn ich einmal eine eigene Brennerei habe, wird es ausarten.
Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 384
Zitationshilfe
„ausarten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausarten>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausarbeitung
ausarbeiten
ausapern
ausagieren
aus-
Ausartung
ausästen
ausatmen
Ausatmung
ausätschen