Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausblenden

Grammatik Verb · blendet aus, blendete aus, hat ausgeblendet
Aussprache 
Worttrennung aus-blen-den
Wortzerlegung aus- blenden
Wortbildung  mit ›ausblenden‹ als Erstglied: Ausblendung
eWDG

Bedeutung

Rundfunk, Fernsehen, Film eine Sendung durch allmähliches Abschwächen des Tones, Bildes beenden
in gegensätzlicher Bedeutung zu einblenden, siehe auch Blende (1)
Beispiele:
eine Szene, die Begleitmusik ausblenden
die Übertragung der Veranstaltung wurde nach dem Einsetzen des Beifalls ausgeblendet

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) nicht interessieren (für) · (sich) nicht kümmern um · (sich) taub stellen · achtlos vorbeigehen an · ausblenden · außen vor lassen · außer Acht lassen · außer Betracht lassen · nicht beachten · nicht berücksichtigen · nicht in Betracht ziehen · nicht in seine Überlegungen einbeziehen · nichts hören wollen (von) · nichts wissen wollen (von) · unberücksichtigt lassen  ●  (sich) nicht scheren um  veraltend · etwas an sich abperlen lassen  sprichwörtlich · ignorieren  Hauptform · (sich) nicht kehren an (Dat.)  geh., fig. · auf d(ies)em Ohr ist er taub  ugs., fig., Spruch · beiseite lassen  ugs. · einfach nicht zuhören  ugs. · in den Wind schlagen  ugs. · links liegen lassen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) ausblenden · (sich) keine Gedanken machen (um) · keinen Gedanken verschwenden (an) · nicht denken an  ●  (etwas) nicht auf dem Schirm haben  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausblenden · nicht sehen wollen · verdrängen · wegblenden  ●  beiseiteschieben  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) ausblenden · (etwas) nicht sehen wollen  ●  (einen) Tunnelblick haben  fig.

Typische Verbindungen zu ›ausblenden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausblenden‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausblenden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch ein Klicken auf ein Symbol kann man diese Hilfe auch ausblenden. [C't, 1996, Nr. 4]
Dass das bisher selten so war, blende ich dabei aus. [Die Zeit, 09.11.2005, Nr. 45]
In seinen Kompositionen hatte Cage versucht, jede Überlieferung auszublenden; die Tradition war ihm ebenso zuwider wie der Bruch mit ihr, alles Wollen war ihm zuwider. [Die Zeit, 14.04.2003, Nr. 15]
Muß man nicht immer mehr Bilder ausblenden, um sich Empfindungen zu bewahren, um nicht abzustumpfen? [Die Zeit, 20.02.1995, Nr. 08]
Die Risiken sind bekannt, aber seit drei Jahren ausgeblendet worden. [Der Spiegel, 17.04.1989]
Zitationshilfe
„ausblenden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausblenden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausbleichen
ausbleiben
ausblassen
ausblasen
ausbitten
ausblicken
ausblitzen
ausbluten
ausblühen
ausbogen