ausbrennen

GrammatikVerb · brennt aus, brannte aus, ist/hat ausgebrannt
Aussprache
Worttrennungaus-bren-nen (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-brennen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
zu Ende brennen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
das Feuer, die Kerze, das Licht ist ausgebrannt (= abgebrannt)
eine ruhig ausbrennende Flamme
Geologieein ausgebrannter (= nicht mehr tätiger) Krater, Vulkan
2.
im Innern völlig verbrennen, leer brennen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
das verunglückte Flugzeug, Auto, die Wohnung brannte vollständig aus
Grammatik: oft im Part. Prät.
Beispiele:
ein ausgebrannter Panzer
ein ausgebranntes Gebäude
bildlich
Beispiele:
jmds. Herz, Gemüt ist ausgebrannt (= leer, abgestumpft)
Sportder Läufer A scheint bereits völlig ausgebrannt zu sein (= hat keine körperlichen Möglichkeiten mehr zur Leistungssteigerung)
er ... fühlte sich leer und ausgebrannt [RemarqueZeit zu leben233]
3.
etw. ausdörren, austrocknen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
die Sonne hat die Landschaft ausgebrannt
Grammatik: oft im Part. Prät.
Beispiele:
eine (von der Sonne) ausgebrannte Ebene
kaum ein Halm war in der ausgebrannten Öde zu sehen [Anzengr.5,21]
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
eine ausgebrannte Kehle haben
die knusprige Schrippe wollte nicht durch den trocknen, ausgebrannten Schlund rutschen [ViebigTägl. Brot323]
4.
etw. durch Feuer, Ätzmittel völlig beseitigen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
Ungeziefer, Unkraut ausbrennen
historischjmdm. die Augen ausbrennen (= jmdn. blenden)
bildlich
Beispiel:
er will das Böse geißeln und ausbrennen [Weiskopf8,144]
etw. durch Ätzmittel reinigen
Beispiel:
der Arzt musste die Bisswunde ausbrennen

Thesaurus

Synonymgruppe
abbrennen · ausbrennen · ↗niederbrennen · ↗verbrennen  ●  durch Brand zerstören  Hauptform · ↗abfackeln  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Raub der Flammen werden · ↗(vollständig) abbrennen · durch Brand zerstört werden · durch Feuer zerstört werden · in Flammen aufgehen · niedergebrannt werden · vollständig verbrennen  ●  abgefackelt werden  ugs.
  • Feuer legen · ↗brandschatzen · mit Feuer und Schwert wüten · ↗zündeln  ●  sengen und brennen  veraltet · ↗abfackeln  ugs.
Synonymgruppe
(im Innern) durch Feuer zerstört werden · ausbrennen

Typische Verbindungen zu ›ausbrennen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Appartement Bombenangriff Dachgeschosswohnung Dachgeschoß Dachstuhl Erdgeschoß Fahrzeug Führerhaus Kellerverschlag Lagerhalle Lkw Obergeschoß Pkw Reisebus Sattelzug Stockwerk Waggon Wohnmobil Wohnung Wohnwagen Wohnzimmer brennen fangen komplett total vollkommen vollständig völlig zerschellen zusammenstürzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausbrennen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausbrennen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Zimmer brannte völlig aus, der Schaden beträgt 20 000 Euro.
Die Welt, 28.02.2005
Das Zimmer brannte völlig aus, Personen kamen nicht zu Schaden.
Der Tagesspiegel, 28.02.2000
Auch die kleine Kirche brannte damals aus und wurde danach nicht mehr als solche genutzt.
Pfannenschmidt, Helmut: Pössneck-Neustadt(orla) Ranis Triptis, Berlin-Leipzig: VEB Tourist Verlag 1977, S. 58
Am hellen Fieber brennt dir von innen das Herz aus.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 16
In der Provinz wurden von den etwa 2000 Kirchen 50 völlig zerstört, 250 brannten aus.
Harder, G.: Brandenburg. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8056
Zitationshilfe
„ausbrennen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausbrennen>, abgerufen am 21.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausbremsen
Ausbreitungsreaktion
Ausbreitungsmöglichkeit
Ausbreitungsgeschwindigkeit
Ausbreitungsgebiet
Ausbrenner
ausbringen
Ausbringung
Ausbringungsmenge
ausbröckeln