Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausbrennen

Grammatik Verb · brennt aus, brannte aus, ist/hat ausgebrannt
Aussprache 
Worttrennung aus-bren-nen
Wortzerlegung aus- brennen
Wortbildung  mit ›ausbrennen‹ als Erstglied: Ausbrenner
eWDG

Bedeutungen

1.
zu Ende brennen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
das Feuer, die Kerze, das Licht ist ausgebrannt (= abgebrannt)
eine ruhig ausbrennende Flamme
Geologieein ausgebrannter (= nicht mehr tätiger) Krater, Vulkan
2.
im Innern völlig verbrennen, leer brennen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiel:
das verunglückte Flugzeug, Auto, die Wohnung brannte vollständig aus
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
ein ausgebrannter Panzer
ein ausgebranntes Gebäude
bildlich
Beispiele:
jmds. Herz, Gemüt ist ausgebrannt (= leer, abgestumpft)
Sportder Läufer A scheint bereits völlig ausgebrannt zu sein (= hat keine körperlichen Möglichkeiten mehr zur Leistungssteigerung)
er … fühlte sich leer und ausgebrannt [ RemarqueZeit zu leben233]
3.
etw. ausdörren, austrocknen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
die Sonne hat die Landschaft ausgebrannt
Grammatik: oft im Partizip II
Beispiele:
eine (von der Sonne) ausgebrannte Ebene
kaum ein Halm war in der ausgebrannten Öde zu sehen [ Anzengr.5,21]
umgangssprachlich, bildlich
Beispiele:
eine ausgebrannte Kehle haben
die knusprige Schrippe wollte nicht durch den trocknen, ausgebrannten Schlund rutschen [ ViebigTägl. Brot323]
4.
etw. durch Feuer, Ätzmittel völlig beseitigen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
Ungeziefer, Unkraut ausbrennen
historischjmdm. die Augen ausbrennen (= jmdn. blenden)
bildlich
Beispiel:
er will das Böse geißeln und ausbrennen [ Weiskopf8,144]
etw. durch Ätzmittel reinigen
Beispiel:
der Arzt musste die Bisswunde ausbrennen

Thesaurus

Synonymgruppe
abbrennen · ausbrennen · niederbrennen · verbrennen  ●  durch Brand zerstören  Hauptform · abfackeln  ugs.
Assoziationen
  • (ein) Raub der Flammen werden · (vollständig) abbrennen · durch Brand zerstört werden · durch Feuer zerstört werden · in Flammen aufgehen · niedergebrannt werden · vollständig verbrennen  ●  abgefackelt werden  ugs.
Synonymgruppe
(im Innern) durch Feuer zerstört werden · ausbrennen

Typische Verbindungen zu ›ausbrennen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausbrennen‹.

Dachstock Geschwür Wagen Wohnung komplett total voellig vollstaendig vollständig völlig

Verwendungsbeispiele für ›ausbrennen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Stall, in dem sie untergebracht waren, brannte komplett aus. [Die Zeit, 31.01.2013 (online)]
Wenn die alle bis zum Umfallen arbeiten, brennen die irgendwann aus. [Die Zeit, 07.01.2008, Nr. 01]
Damals brannte der Mini einer 32 Jahre alten Frau aus. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.2004]
Der Wagen brannte völlig aus, doch der Täter blieb zunächst unentdeckt. [Süddeutsche Zeitung, 17.08.1999]
Auch die kleine Kirche brannte damals aus und wurde danach nicht mehr als solche genutzt. [Pfannenschmidt, Helmut: Pössneck-Neustadt(orla) Ranis Triptis, Berlin-Leipzig: VEB Tourist Verlag 1977, S. 58]
Zitationshilfe
„ausbrennen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausbrennen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausbremsen
ausbreiten
ausbrechen
ausbrausen
ausbrauchen
ausbringen
ausbröckeln
ausbrühen
ausbrüllen
ausbrüten