ausbuchen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-bu-chen
Wortzerlegung aus-buchen
Wortbildung  mit ›ausbuchen‹ als Erstglied: ↗Ausbuchung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bis zum letzten Platz belegen, ausverkaufen, vollständig reservieren
2.
Kaufmannssprache, Bankwesen eine Buchung austragen, streichen

Thesaurus

Synonymgruppe
ausbuchen · ↗auschecken

Typische Verbindungen zu ›ausbuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausbuchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausbuchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zimmer waren komplett ausgebucht, die Restaurants des Hotels jeden Abend proppenvoll.
Der Tagesspiegel, 15.02.2004
Immerhin sind sie während der Tour zwei Monate komplett ausgebucht.
Bild, 12.03.1998
Wenn man die Anträge nicht rechtzeitig stellte, wären die Heime ausgebucht.
Bieler, Manfred: Der Bär, Hamburg: Hoffmann und Campe 1983, S. 310
Zunächst schien auch der Europäische Hof ausgebucht, man riet ihr, es im Brenners zu versuchen.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 257
Folge dieser Mängel war, daß auszusondernde Anlagen häufig noch mit hohen Werten zu Buche standen und zu Lasten des Gewinns ausgebucht werden mußten.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 946
Zitationshilfe
„ausbuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausbuchen>, abgerufen am 23.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausbrüten
ausbrüllen
ausbrühen
Ausbruchversuch
Ausbruchsversuch
ausbuchstabieren
ausbuchten
Ausbuchtung
Ausbuchung
ausbuddeln