ausbuhen

GrammatikVerb · buht aus, buhte aus, hat ausgebuht
Aussprache
Worttrennungaus-bu-hen
Wortzerlegungaus-buhen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2018

Bedeutung

umgangssprachlich jmd. buht jmdn., etw. ausdurch Buhrufe sein Missfallen an jmdm., etw. bekunden
Beispiele:
Beschimpft und ausgebuht haben sie ihn während der fünf Wochen des Prozesses, es regnete Beleidigungen, er erhielt Drohbriefe gegen sich und seine Söhne. [Die Welt, 24.11.2017]
Ich kenne diese Bühne gut, hier wurde ich beklatscht, bejohlt, ausgebuht […]. [Die Welt, 03.02.2018]
In Hongkong wird die Nationalhymne Chinas regelmäßig ausgebuht. [Spiegel, 17.10.2017 (online)]
Zwar wurden andere Politiker in Sachsen ausgepfiffen und ausgebuht – ihm [dem Ministerpräsidenten] aber ist das so gut wie nie passiert. [Die Zeit, 17.10.2017, Nr. 42]
Eine konventionelle [Aufführung der Oper] »Carmen« wurde […] kürzlich ausgebuht: auch dies ein Novum für [das Opernhaus] Leipzig. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.08.1995]
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: jmdn. gnadenlos ausbuhen
hat Präpositionalgruppe/-objekt: von Fans, Zuschauern ausgebuht werden
in Koordination: jmdn. auspfeifen, auslachen, ausbuhen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

buh · (aus)buhen · Buhmann
buh Interjektion Ausdruck des Unvermögens, des Unwillens (weis bu noch bae, 15. Jh.), Ausruf, um Angst oder Schrecken hervorzurufen (bu(h), 18. Jh.; s. auch ↗puh). Heute besonders Ausspruch des Schmähens und Mißfallens (19. Jh.), wohl unter Einfluß von gleichbed. engl. boo! (eigentlich lautmalend für das Muhen des Rindes). (aus)buhen Vb. ‘durch buh Rufen sein Mißfallen bekunden’, engl. to boo ‘muhen, niederbrüllen, schmähen, ablehnen’. Buhmann m. ‘Schreckgespenst’ (in der Kindersprache, 18. Jh.), auch ‘jmd., auf den alle Schuld geschoben wird, Sündenbock’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhänger Auftritt Ballberührung Delegierte Demonstrant Fan Franzose Inszenierung Parteitag Publikum Redner Regisseur Spieler Stadium Star Zuschauer auspfeifen bejubeln beschimpfen bewerfen buhen gnadenlos kräftig pfeifen verhöhnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausbuhen‹.

Zitationshilfe
„ausbuhen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausbuhen>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausbügeln
ausbuddeln
Ausbuchung
Ausbuchtung
ausbuchten
Ausbund
ausbündig
ausbürgern
Ausbürgerung
ausbürsten