ausdörren

GrammatikVerb · dörrte aus, hat ausgedörrt
Worttrennungaus-dör-ren
Wortzerlegungaus-dörren
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn. austrocknen, dürr machen
Beispiele:
die sengende Sonne dörrt den Boden, die Erde, Felder, Wiesen aus
sein Mund, Körper war durch die anhaltende Hitze völlig ausgedörrt
ihr Herz, Inneres war durch große Enttäuschungen wie ausgedörrt
mein Gehirn ist wie ausgedörrt
ein brennender Durst dörrte Francesco aus [G. Hauptm.Ketzer4,163]
oft im Part. Prät.
Beispiele:
eine ausgedörrte Steppe, Ebene
die ausgedörrte Erde saugt gierig das Regenwasser auf
ein ausgedörrtes (= saftlos gewordenes) Stück Fleisch
eine ausgedörrte Kehle, Gurgel haben
die ausgedörrten Lippen des Operierten anfeuchten
seine von der Hitze ausgedörrten Glieder durch ein Bad erfrischen
die Körper der geretteten Bergleute sind völlig ausgedörrt (= ausgemergelt)
Ein hagrer, ausgedörrter Greis reichte mir seine lange Hand [Tieck8,27]

Thesaurus

Synonymgruppe
ausdorren · ausdörren · ↗austrocknen · ↗dehydrieren · ↗verdorren · ↗vertrocknen
Assoziationen
  • Wasser  Hauptform · Aqua  fachspr., lat. · H2O  fachspr., Abkürzung · H₂O  fachspr., Abkürzung · ↗Nass  geh. · Quell des Lebens  geh., poetisch · blaues Gold  geh., literarisch · das nasse Element  geh., literarisch · kostbares Nass  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boden Hitze Kehle Sonne Trockenheit dörren langsam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausdörren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hat ihn nicht gefunden, wie er sagt; er hat statt dessen, ausgedörrt von einer sinnesfremden Kunst, den Weg zurück eingeschlagen.
Die Zeit, 16.12.1983, Nr. 51
Dann fallen schwarze, völlig hoffnungslose Klänge ein, gespenstisch ausgedörrt, fast wie im Computer generiert.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2001
Die offenbar sehr munteren Damen warfen ihm vor, es dörre aus und mache die Männer schwach und unfruchtbar.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 152
Er ist hager und braun wie immer, nicht mehr und nicht weniger ausgedörrt und ausgehungert als vor Weihnachten.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 846
Jetzt, Ende August, war die Landschaft völlig ausgedörrt und vertrocknet.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 416
Zitationshilfe
„ausdörren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausdörren>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausdocken
ausdiskutieren
Ausdifferenzierung
ausdifferenzieren
ausdienen
ausdrehen
ausdreschen
ausdribbeln
ausdrillen
Ausdruck