ausdünnen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-dün-nen
Wortbildung  mit ›ausdünnen‹ als Erstglied: ↗Ausdünner · ↗Ausdünnung
eWDG, 1967

Bedeutung

Landwirtschaft zu dichten Saatbestand (maschinell) lichten
Beispiel:
die Rüben, den Raps, das Getreide ausdünnen

Typische Verbindungen zu ›ausdünnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausdünnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausdünnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den vergangenen Jahren hat die Deutsche Bahn ihr Netz radikal ausgedünnt.
Die Zeit, 15.05.2012, Nr. 11
Zum anderen muss die Vegetation rund um die Städte intensiver ausgedünnt werden.
Süddeutsche Zeitung, 15.01.2002
Nun ist das Strauchband stark ausgedünnt - nicht nur wegen des Winters.
Der Tagesspiegel, 19.01.2001
Damit es mit dem Sport insgesamt vorwärts geht, muss unbedingt das Regelwerk ausgedünnt werden.
Bild, 31.01.2000
Daß sie unser Land nicht allzu schnell verlassen, daß sie ihre Streitkräfte nicht allzusehr ausdünnen, muß unsere erste militärische Sorge sein.
Der Spiegel, 01.06.1992
Zitationshilfe
„ausdünnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausd%C3%BCnnen>, abgerufen am 27.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausdrusch
Ausdruckswort
Ausdrucksweise
ausdrucksvoll
Ausdrucksvermögen
Ausdünner
Ausdünnung
ausdunsten
Ausdünstung
auseggen