ausdünsten

GrammatikVerb · dünstet aus, dünstete aus, hat ausgedünstet
Worttrennungaus-düns-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-dünsten
Wortbildung mit ›ausdünsten‹ als Erstglied: ↗Ausdünstung
eWDG, 1967

Bedeutung

einen unangenehm riechenden Dunst ausströmen, verbreiten
Beispiele:
erhitzte Körper, modrige Tümpel dünsten üble Gerüche aus
die chemische Fabrik dünstet schweflige Dämpfe aus
bildlich
Beispiel:
Das glatte Wasser des Sees ... schien eine graue Helle auszudünsten [FalladaJeder stirbt296]
übertragen
Beispiel:
Die Langeweile, welche die klassische Tragödie der Franzosen ausdünstet [Heine6,344]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dunst · dunsten · dünsten · ausdunsten · verdunsten · dunstig · Dunstkreis · Vogeldunst
Dunst m. ‘Lufttrübung, Dampf, feiner Rauch’, ahd. thunst ‘Wind, Sturm’ (10. Jh.), mhd. dunst, tunst ‘Dampf, Dunst’, asächs. thunst ‘Dunst, Streif oder Strahl des Feuers’, mnl. donst ‘Staubmehl’ und mit n-Ausfall und Ersatzdehnung mnd. dūst, dust ‘Staub, Spreu, Hülse’, aengl. dūst ‘Staub’, engl. dust führen auf die s-Erweiterung ie. *dheus-, *dhū̌s- ‘stieben, stäuben, wirbeln’, auch ‘blasen, wehen’ der Wurzel ie. *dheu-, *dheu̯ə- ‘stieben, wirbeln’, besonders von Staub, Rauch, Dampf (s. ↗Duft). Verwandt ist außergerm. aind. dhváṁsati ‘verfällt, geht zugrunde, zerfällt zu Staub’. Insgesamt weist die zugehörige Wortgruppe aind. dhva(ṁ)s- in ihren ältesten Belegen auf die Bedeutung ‘zerstäuben, verfinstern, rauchen’. dunsten, dünsten Vb. ‘Dunst ausströmen, dampfen, mit Dampf gar kochen’, mhd. dunsten, dünsten. ausdunsten, -dünsten Vb. ‘Dunst, Geruch ausscheiden’, mhd. ūʒdunsten ‘verdunsten’. verdunsten Vb. ‘sich in Dunst auflösen, gasförmig werden’ (17. Jh.); im 18. Jh. fallen ursprünglich geschiedenes intransitives verdunsten und transitives verdünsten zusammen. dunstig Adj. ‘trübe’, ahd. thunstīg ‘stürmisch’ (10. Jh.), mhd. dunstec ‘dampfend’. Dunstkreis m. ‘Lufthülle der Erde, Ausstrahlungsbereich, (geistige) Umgebung’, Übersetzung (17. Jh.) von ↗Atmosphäre (s. d.). Vogeldunst m. feinster Schrot zur Jagd auf kleine Vögel (18. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Formaldehyd Gas Geruch Schadstoff Stoff dünsten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausdünsten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bindet sich nur schwach an PVC und wird daher ausgedünstet oder ausgewaschen.
Süddeutsche Zeitung, 12.12.2000
Die Überreste des verbrannten Hauses, erinnere ich mich, dünsteten damals den scharfen Geruch verkohlter Kunststoffe aus.
Die Zeit, 24.03.2004, Nr. 13
Der könne den Körper stark ausdünsten lassen, was letztlich auch zum Tod führen könne.
Der Tagesspiegel, 16.07.2003
Wie kann diese zarte Gestalt eine so unmäßige Trauer ausdünsten!
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 282
Die Treiberbarrieren schließen sich zu einem riesigen Ring und verringern den Raum für das Wild, das Angst ausdünstet, Haß und Fluch.
Kunert, Guenter: Im Namen der Huete. Muenchen: Carl Hanser Verlag, 1967, S. 120
Zitationshilfe
„ausdünsten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausdünsten>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausdünnung
Ausdünner
ausdünnen
Ausdrusch
Ausdruckswort
Ausdünstung
auseggen
auseinander
auseinander-
auseinanderbauen