ausdauern

Grammatik Verb
Worttrennung aus-dau-ern
Wortzerlegung  aus- dauern1
Wortbildung  mit ›ausdauern‹ als Grundform: ausdauernd
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
gehoben, veraltend überdauern; Dauer, Bestand haben
2.
a)
aushalten, ertragen
b)
durch Ausdauer besiegen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) gedulden · (sich) in Geduld fassen · (sich) in Geduld üben · abpassen · abwarten · ausdauern · ausharren · beharren · harren · zuwarten  ●  warten  Hauptform · nicht ungeduldig werden  ugs. · teufen  ugs., plattdeutsch, regional
Assoziationen
  • Ausdauer · Beharrlichkeit · Geduld
  • Attentismus · auf Risikovermeidung bedacht  ●  Appeasement-Politik  fachspr.
  • (den) Moment herbeiwünschen (an dem ...) · (etwas) kaum erwarten können · (etwas) nicht erwarten können · ungeduldig erwarten · ungeduldig warten auf  ●  auf heißen Kohlen sitzen  fig.
  • (es) nicht eilig haben (mit) · (zeitlich) nach hinten schieben · Zeit verstreichen lassen · auf den letzten Drücker erledigen · aufschieben · hinausschieben · retardieren · verdrängen · verschieben · verschleppen · verzögern · zurückhalten  ●  (etwas) auf Eis legen  fig. · (etwas) liegen lassen  fig. · (etwas) (sehr) ruhig angehen lassen  ugs. · auf die lange Bank schieben  ugs., fig. · hintanstellen  geh. · prokrastinieren  fachspr. · vor sich herschieben  ugs., fig., Hauptform
  • (jemandem) auflauern · (seinen) Beobachtungsposten beziehen · (sich) auf die Lauer legen
  • (die Dinge) auf sich zukommen lassen · (einfach) abwarten · darauf warten, was kommt · keine vorschnelle(n) Entscheidung(en) treffen (wollen)  ●  Abwarten und Tee trinken.  Spruch · nicht übers Knie brechen (wollen)  fig. · Erst tun mer mal garnix, dann schau'n mer mal, und dann wer'n mer scho' seh'n.  ugs., scherzhaft, süddt., Spruch, variabel · abwarten!  ugs., variabel · der Dinge harren, die da kommen (werden / mögen / sollen)  geh., Redensart · ma kucken!  ugs., ruhrdt. · schau'n mer mal!  ugs., Spruch

Typische Verbindungen zu ›ausdauern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausdauern‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausdauern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war ein stoischer Kämpfer, ausdauernd, zäh, gut im Einstecken.
Die Zeit, 25.08.2008, Nr. 34
Die Pflanzen sind ausdauernd und können in späteren Jahren geteilt und umgepflanzt werden.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 102
Wer so ausdauernd langwierig von Nullen schreibt, hält sich sicher für eine verkappte Eins.
konkret, 1983
Ob er hierbei ausdauern könnte, das war die große Frage.
o. A.: Staatsakt und Trauerparade in München für den verstorbenen General Ludendorff, 22.12.1937
Wenn Sie in den Augen der Beobachter zu schnell fertig sind, wirken Sie ungeduldig und wenig ausdauernd.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 214
Zitationshilfe
„ausdauern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausdauern>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausdauergrenze
Ausdauer
ausdampfen
auschecken
ausbüxen
ausdauernd
Ausdauerquotient
Ausdauersport
Ausdauersportart
Ausdauersportler