ausdehnungsfähig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungaus-deh-nungs-fä-hig
WortzerlegungAusdehnung-fähig
Wortbildung mit ›ausdehnungsfähig‹ als Erstglied: ↗Ausdehnungsfähigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ausdehnungsfähige Körper
ein ausdehnungsfähiges Unternehmen

Verwendungsbeispiele für ›ausdehnungsfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kenner sprechen sogar vom Schwimmbeckenmarkt als dem ausdehnungsfähigsten Konsumgütergeschäft der nächsten Jahre.
Die Zeit, 24.02.1969, Nr. 08
Da die Tanzformen nur begrenzt in ihrer Faktur ausdehnungsfähig waren oder kunstvoller gemacht werden konnten, waren ihnen die nichttanzmäßigen freien Formen überlegen.
Kümmerling, Harald u. a.: Suite. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 21699
In weitem Maße ausdehnungsfähig ist der Anbau von Weizen im europäischen Südostraum von Ungarn bis Griechenland namentlich, wenn dort der Landwirtschaftsbetrieb rationell gestaltet wird.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
Zitationshilfe
„ausdehnungsfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausdehnungsf%C3%A4hig>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausdehnungsdrang
Ausdehnung
ausdehnen
Ausdehnbarkeit
ausdehnbar
Ausdehnungsfähigkeit
Ausdehnungsgefäß
Ausdehnungskoeffizient
Ausdehnungspolitik
Ausdehnungsregler