Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausfällen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-fäl-len
Wortzerlegung aus- fällen
Wortbildung  mit ›ausfällen‹ als Erstglied: Ausfällung · ausfällbar

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Chemie] einen Stoff aus einer Lösung ausscheiden
  2. 2. [schweizerisch, Jura] eine Strafe verhängen
eWDG

Bedeutungen

1.
Chemie einen Stoff aus einer Lösung ausscheiden
Beispiele:
Aluminium als Hydroxyd ausfällen
bei der chemischen Analyse ist Kalziumkarbonat ausgefällt worden
ausgefälltes Kupfersulfid
2.
schweizerisch, Jura eine Strafe verhängen
Beispiele:
das Gericht fällt für das Vergehen 14 Tage Haft aus
der Verurteilte hat die ausgefällte Strafe verbüßt

Verwendungsbeispiele für ›ausfällen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als geistig‑kulturelle Kraft fällt die Kirche weitgehend aus in einer Umgebung, die von Religion nichts wissen will. [Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13]
Und dann gibt es wieder solche, da fällt die Ernte gut aus. [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Fällt eine aus, kann die andere ihre Funktionen zum Teil übernehmen. [Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28]
Was meinen Sie, wenn Sie sagen, die Geschichte fällt aus? [Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26]
Es fällt immer etwas anders aus, als man sich das vorgestellt hatte. [Die Zeit, 11.02.1999, Nr. 7]
Zitationshilfe
„ausfällen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausf%C3%A4llen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausfällbar
ausfädeln
ausfächern
ausfuttern
ausfugen
ausfällig
ausfärben
ausführbar
ausführen
ausführlich