ausfahren
GrammatikVerb · fährt aus, fuhr aus, ist/hat ausgefahren
Aussprache
Worttrennungaus-fah-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-fahren
Wortbildung mit ›ausfahren‹ als Erstglied: ↗Ausfahrer · ↗Ausfahrung · ↗Ausfahrverriegelung · ↗Ausfahrverrieglung · ↗ausfahrbar
 ·  Ableitung von ›ausfahren‹: ↗Ausfahrt  ·  mit ›ausfahren‹ als Grundform: ↗ausgefahren
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›ist‹
hinausfahren
a)
Gegenwort zu einfahren
Beispiele:
der Zug ist aus dem Bahnhof, aus der Halle ausgefahren
eine ausfahrende S-Bahn
das Schiff, die Flotte fährt (aus dem Hafen) aus
nach Übersee ausfahrende Passagiere
das Boot fährt auf Fischfang, zum Aalfang aus
Er fuhr nach Holz und Kohle und nach Waren aus [ZahnFrau Sixta47]
Bergmannssprache aus dem Schacht fahren
Beispiel:
die Bergleute fahren aus
b)
spazieren fahren
Beispiele:
sie sind am Nachmittag ausgefahren
wenn du magst, könntest du auch 'mal mit mir ausfahren [FrenssenUhl416]
2.
mit Hilfsverb ›hat‹
jmdn., etw. hinausfahren
a)
jmdn. spazieren fahren
Beispiele:
das Baby ein wenig ausfahren
den Besuch in der Kutsche ausfahren
b)
etw. mit dem Fahrzeug den zuständigen Empfängern bringen
Beispiele:
Holz, Kohle ausfahren
Pakete ausfahren
3.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw. herausgleiten lassen
Gegenwort zu einfahren
Beispiele:
die Brems- und Landeklappen des Flugzeuges werden hydraulisch ausgefahren Flugwesen
das Fahrwerk ausfahren Flugwesen
den Anker, die Leinen eines Schiffes ausfahren (= ausbringen) Seemannssprache
4.
mit Hilfsverb ›hat‹, mit Hilfsverb ›ist‹
eine gebogene Strecke in der äußeren Biegung befahren
Beispiele:
Kurven ausfahren
solange er [der Schutzmann] unter der Normaluhr stand, fuhren die Wagen, Karren und Radfahrer säuberlich die Ecken des Marktes aus [SpoerlFeuerzangenbowle42]
5.
mit Hilfsverb ›hat‹
die Leistungsfähigkeit im Fahren voll ausnutzen
Beispiele:
der Skiläufer konnte bei freier Fahrt seine technische Leistung voll ausfahren
das Auto kann auf der Autobahn, das Schiff konnte bei ruhiger See seine volle Geschwindigkeit ausfahren
in Zeiten geringer Wasserführung werden die Turbinen nicht voll ausgefahren Technik
6.
mit Hilfsverb ›hat‹
Sport
Beispiel:
ein Rennen, die Weltmeisterschaft ausfahren (= austragen)
7.
mit Hilfsverb ›ist‹
aus der Richtung fahren, geraten
a)
veraltend
Beispiele:
Linien, Buchstaben fahren aus
das Messer, die Schere fuhr ihm aus (= rutschte aus)
da ist es der schnörkelhaft ausfahrende und dort der kraus sich verschlingende Federstrich [WölfflinDürer243]
b)
meist im Part. Präs.
übertragen
Beispiele:
ausfahrende (= fahrige, eckige) Bewegungen, Gesten
Seine Bewegungen waren eckig und ausfahrend [BecherAbschied4,79]

Thesaurus

Synonymgruppe
ausfahren (Leiter, Antenne, Fahrwerk) · ↗ausziehen · ↗hochfahren
Antonyme
  • ausfahren (Leiter, Antenne, Fahrwerk)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antennen Ausleger Befehle Brötchen Bundesgesetze Chemikalien Drehleiter Ellbogen Ellenbogen Essen Fahrwerk Heckspoiler Hunde Klappen Knopfdruck Krallen Kutsche Landeklappen Markise Pizza Reparaturen Sonnensegel Spoiler Stachel Startaufstellung Startklappen Tentakeln automatisch führen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausfahren‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sollen nicht mehr als zwei Autos auf höchstens einem Kurs ausfahren.
Die Welt, 27.01.2005
Und wenn man mal zu schnell wird, fährt man das Ding einfach aus.
Bild, 02.03.1998
Der hätte sich anheischig gemacht, sie in seinem Wagen auszufahren.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 223
Der Tanz war stets die erste und leibhaftigste Form, auszufahren.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 426
Als der Zug ausfuhr, ließ sie schnell noch die Scheibe herab.
Kolb, Annette: Die Schaukel, Frankfurt a. M.: Fischer 1960 [1934], S. 72
Zitationshilfe
„ausfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausfahren>, abgerufen am 11.12.2017.

Weitere Informationen …