Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausfegen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-fe-gen
Wortzerlegung aus- fegen
Wortbildung  mit ›ausfegen‹ als Erstglied: Ausfeger
eWDG

Bedeutung

etw. auskehren
a)
etw. aus etw. herausfegen
Beispiele:
den Schmutz (aus der Stube) ausfegen
Papierschnitzel, Spinnweben ausfegen
b)
einen Raum durch Fegen säubern
Beispiel:
das Zimmer, Haus ausfegen
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlichmit eisernem Besen ausfegen (= energisch Ordnung schaffen)

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›ausfegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausfegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausfegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun, es soll zunächst jeder bei sich zu Hause ausfegen. [Tucholsky, Kurt: Das schwarze Kreuz auf grünem Grunde. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931]]
Die Männer, die illegal den Unabhängigkeitsplatz in Kiew besetzen, fegen gerade aus. [Die Zeit, 04.12.2013, Nr. 49]
Zuhause muss das einzige Mädchen nach dem Mittagessen abwaschen und das Haus ausfegen. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.2004]
Er unterrichtete auch selbst und fegte danach den Klassenraum aus. [Die Welt, 17.02.2006]
Kein Mensch zieht mehr die Läden zu, fegt aus, stellt sich dem Wind entgegen. [Die Zeit, 17.08.2012, Nr. 33]
Zitationshilfe
„ausfegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausfegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausfedern
ausfechten
ausfaulenzen
ausfaulen
ausfassen
ausfeilen
ausfeilschen
ausfertigen
ausfetten
ausfeuern