ausfliegen

GrammatikVerb · fliegt aus, flog aus, ist/hat ausgeflogen
Aussprache
Worttrennungaus-flie-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-fliegen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›ist‹
hinausfliegen
Beispiele:
Vögel, Bienen, Käfer fliegen aus
die Schwalbe flog aus dem Nest aus
die Schwalbe flog nach Nahrung aus
das elterliche Nest verlassen
Beispiel:
die Jungen sind schon ausgeflogen
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlich der Vogel ist ausgeflogen (= der Übeltäter hat sich aus dem Staube gemacht)
2.
mit Hilfsverb ›ist‹
umgangssprachlich einen Ausflug machen
Beispiele:
die Familie war an den Feiertagen ausgeflogen
Zu Pfingsten will eben jedermann ausfliegen [ViebigBerliner Novellen167]
3.
mit Hilfsverb ›hat‹ meist im Passiv
jmdn., etw. von einem gefährdeten Ort auf dem Luftweg abtransportieren
Gegenwort zu einfliegen
Beispiele:
Verwundete wurden nach dem Verbandplatz ausgeflogen
Flüchtlinge werden nach H ausgeflogen
Verunglückte von der Unglücksstätte ausfliegen
4.
mit Hilfsverb ›hat‹, mit Hilfsverb ›ist‹
eine gebogene Strecke in der äußeren Biegung überfliegen
Beispiel:
das Flugzeug fliegt die Kurve aus

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Weite suchen · die Flucht ergreifen · ↗entkommen · ↗fliehen · ↗flüchten · ↗weglaufen · zu entkommen versuchen  ●  Fersengeld geben  veraltend · (sich) aus dem Staub machen  ugs. · ↗(sich) dünn(e) machen  ugs. · ↗(sich) verdrücken  ugs. · ↗abhauen  ugs. · ausfliegen  ugs., ironisch · ↗stiften gehen  ugs. · ↗türmen  ugs. · ↗verduften  ugs. · zu entkommen suchen  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Biene Botschaftsmitarbeiter Chartermaschine Drittland Heimatland Helikopter Hubschrauber Jungvogel Katastrophengebiet Kosovo-Albaner Kosovo-Flüchtling Krisengebiet Krisenregion Luftbrücke Lufthansa-Maschine Militärflugzeug Militärhubschrauber Militärkrankenhaus Militärmaschine Nordkoreaner Rettungshubschrauber Schwerverletzte Sondermaschine Transall-Flugzeug UN-Mitarbeiter US-Luftwaffe Urlauber Verletzte Verwundete fliegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausfliegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu diesem Zeitpunkt hatte die ASO die enorme Zahl von 44 zum Teil schwer Verletzten ausfliegen müssen.
Die Welt, 19.01.2004
Er sprach sich dagegen aus, ruandische Kinder in größerem Umfang aus dem Land auszufliegen.
Süddeutsche Zeitung, 11.06.1994
Leider war aber die ganze Professorenfamilie gerade an dem Vormittag ausgeflogen gewesen.
Ury, Else: Nesthäkchen fliegt aus dem Nest, Stuttgart: K. Thienemanns 1997 [1920], S. 78
Sie fliegt zur Begattung aus, beginnt zu legen, und bald wächst auch hier ein neues Volk heran.
Meyerhoff, Grete: Kleine Imkerschule, Berlin: Deutscher Landwirtschaftsverl. VEB 1981 [1970], S. 77
Der Tag, an dem ich die vier Millionen, lauter Geldsendungen, schnappte und ausflog, war vielleicht der wichtigste Tag in meinem Leben.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 233
Zitationshilfe
„ausfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausfliegen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausflicken
ausflennen
Ausfleischmesser
ausfleischen
ausflecken
ausfliesen
ausfließen
ausflippen
ausflocken
Ausflockung