Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausfragen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-fra-gen
Wortzerlegung aus- fragen
Wortbildung  mit ›ausfragen‹ als Erstglied: Ausfragerei
eWDG

Bedeutung

alles Wissenswerte durch fortwährendes Fragen aus jmdm. herausholen
Beispiele:
jmdn. (nach jmdm., etw., über jmdn., etw.) näher, genau, neugierig, eifrig, zudringlich, unter vier Augen ausfragen
jmdn. nach seinen Verhältnissen, seiner Familie ausfragen
der Festgenommene wurde von der Polizei lange ausgefragt (= vernommen)
ich lasse mich nicht ausfragen (= aushorchen)
er … hatte ihn über Absicht und Grund seiner Handlung ausgefragt [ G. Hauptm.Quint1,348]

Thesaurus

Synonymgruppe
ausfragen · befragen · verhören · vernehmen  ●  (jemanden) einvernehmen  fachspr., Amtsdeutsch, juristisch · (jemanden) grillen  ugs. · inquirieren  geh., veraltend
Assoziationen
Synonymgruppe
(immer) weitere Fragen stellen · (immer/noch) mehr wissen wollen · ausfragen · aushorchen · hartnäckig nachfragen · nachhaken · nicht aufhören Fragen zu stellen · nicht aufhören zu fragen · zusätzliche Fragen stellen  ●  urgieren  österr. · (immer weiter) bohren  ugs. · (jemanden) löchern  ugs. · insistieren  geh. · keine Ruhe geben  ugs. · nachbohren  ugs. · nicht locker lassen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) ausfragen · intensiv befragen  ●  (jemandem) Löcher in den Bauch fragen  ugs. · (jemanden) ausquetschen  ugs. · (jemanden) löchern  ugs. · ausquetschen wie eine Zitrone  ugs. · ein Loch in den Bauch fragen  ugs.
Assoziationen
  • (immer) weitere Fragen stellen · (immer/noch) mehr wissen wollen · ausfragen · aushorchen · hartnäckig nachfragen · nachhaken · nicht aufhören Fragen zu stellen · nicht aufhören zu fragen · zusätzliche Fragen stellen  ●  urgieren österr. · (immer weiter) bohren ugs. · (jemanden) löchern ugs. · insistieren geh. · keine Ruhe geben ugs. · nachbohren ugs. · nicht locker lassen ugs.
  • (mündlich) prüfen · (mündliche) Prüfungsfragen stellen · examinieren  ●  (jemandem) (gründlich) auf den Zahn fühlen ugs., fig. · (jemanden) (gründlich) durch die Mangel drehen ugs., fig. · (jemanden) auseinandernehmen ugs. · (jemanden) in der Mache haben ugs. · (jemanden) in die Mache nehmen ugs.
  • befragen · ein Interview machen · interviewen
  • (jemandem) Umstände machen · Unbequemlichkeiten bereiten · ablenken · behelligen · belästigen · in Anspruch nehmen · irritieren · unterbrechen  ●  (jemanden) stören Hauptform · (jemandem) Ungelegenheiten bereiten geh., veraltend · (jemanden) derangieren geh., veraltet · inkommodieren geh., lat. · molestieren geh., veraltend, lat. · nerven ugs.
  • (jemanden) bedrängen (mit) · (jemanden) bombardieren mit · auf jemanden einstürmen (mit)  ●  (jemanden) bestürmen (mit) fig., Hauptform
  • (auf jemanden) einreden  ●  (jemandem) die Hucke volllabern ugs., salopp · (jemandem) die Ohren vollblasen ugs. · (jemandem) die Ohren volllabern ugs. · (jemandem) die Ohren vollquatschen ugs. · (jemandem) die Ohren vollsülzen ugs. · (jemandem) ein Ohr abkauen ugs., fig. · (jemandem) ein Ohr abknabbern ugs., fig. · (jemandem) einen Knopf an die Backe labern ugs., fig. · (jemandem) in den Ohren liegen (mit) ugs. · (jemanden) an die Wand quatschen ugs., fig. · (jemanden) in Grund und Boden reden ugs., variabel, fig. · (jemanden) totquatschen ugs., fig. · (jemanden) volllabern ugs. · (jemanden) vollquatschen ugs. · (jemanden) vollsülzen ugs., abwertend · (jemanden) volltexten ugs. · (jemanden) zuquasseln ugs. · (jemanden) zuschwallen ugs. · (jemanden) zutexten ugs. · (wie) wild einreden auf ugs., Verstärkung
  • (bei jemandem) nachhören · (jemanden) befragen · (jemanden) fragen  ●  (jemandem) auf den Zahn fühlen ugs., fig.
  • (jemanden / ein Unternehmen) aushorchen · an (private) Informationen gelangen wollen · versuchen, an (vertrauliche) Informationen zu kommen
  • (bei jemandem) vorfühlen (wegen) · beiläufig (nach etwas) fragen · sich unauffällig umhören · wie nebenbei fragen (nach)  ●  (bei jemandem) auf den Busch klopfen fig.

Verwendungsbeispiele für ›ausfragen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum ist sie denn kein Stück neugierig und fragt sie nicht über ihn aus? [Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 95]
Es war hier überhaupt alles wie in einem schönen Märchen, bloß es soll keiner versuchen, mich auszufragen. [Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 119]
Drei Stunden lang haben sie mich über mein Leben ausgefragt. [konkret, 1984]
Sie lieben es, über ihre Arbeit ausgefragt zu werden; erst ältere Kinder werden mißtrauisch. [Die Zeit, 11.11.1983, Nr. 46]
Ich möchte Dich aber herzlich bitten, mich nicht weiter auszufragen. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 12.05.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Zitationshilfe
„ausfragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausfragen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausforschen
ausformulieren
ausformen
ausfolgen
ausflocken
ausfransen
ausfratscheln
ausfressen
ausfrieren
ausfräsen