ausgeglichen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungaus-ge-gli-chen
Grundformausgleichen
Wortbildung mit ›ausgeglichen‹ als Erstglied: ↗Ausgeglichenheit  ·  mit ›ausgeglichen‹ als Letztglied: ↗unausgeglichen
eWDG, 1967

Bedeutung

gleichbleibend, harmonisch
entsprechend der Bedeutung von ausgleichen (Lesart b)
Beispiele:
ein ausgeglichener Charakter, Mensch
jmd. hat ein ausgeglichenes Wesen
das ausgeglichene Spiel eines Schauspielers
der Motor läuft recht ausgeglichen (= gleichmäßig)
Sie schien ganz ausgeglichener Stimmung zu sein [BrechtKalendergeschichten151]

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgeglichen · ausgewuchtet · geglättet
Synonymgruppe
ausgeglichen · ↗gleichförmig · ↗gleichmäßig · ↗symmetrisch
Synonymgruppe
abgeklärt · ausgeglichen · ↗bedacht · ↗besonnen · ↗klug · ↗taktisch
Assoziationen
  • abgeklärt (sein) · erhaben sein (über) · kann nichts (mehr) erschüttern · nicht (so) leicht zu beeindrucken · unter jemandes Würde (sein) · über den Dingen stehen  ●  Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt.  Sprichwort, variabel · in sich ruhen  fig. · ↗cool (sein)  ugs. · drüber stehen  ugs.
Synonymgruppe
ausgeglichen · ↗ausgewogen · die Interessen beider Seiten berücksichtigend · ↗harmonisch · im Gleichgewicht · in Balance · ↗pari · ↗quitt
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und die fängt man sich in dieser ausgeglichenen Liga sehr schnell.
Bild, 11.09.2002
Für 1997 sei ein ausgeglichenes Ergebnis angestrebt worden und man glaube, dies erreicht zu haben.
Der Tagesspiegel, 24.02.1998
Unser wichtigstes Ziel ist es, im Jahr 2006 einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen.
Der Spiegel, 19.03.2001
P. Surin in seiner wenig ausgeglichenen Art zählt zu ihnen.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2604
Aber auch meine eigene kleine Welt wurde durch immer tiefere Beschäftigung mit philosophischen Problemen reicher, schöner, ausgeglichener.
Bürgel, Bruno H.: Vom Arbeiter zum Astronomen, Berlin: Ullstein 1925 [1919], S. 104
Zitationshilfe
„ausgeglichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausgeglichen>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgefuchst
ausgefallen
ausgefahren
Ausgedinger
Ausgedinge
Ausgeglichenheit
Ausgehanzug
ausgehbereit
ausgehen
ausgehend