ausgehend

Grammatik partizipiales Adjektiv · zeitlich
Aussprache 
Worttrennung aus-ge-hend
Wortzerlegung ausgehen-end2
eWDG

Bedeutung

zu Ende gehend
entsprechend der Bedeutung von ausgehen (6 a)
Beispiele:
das ausgehende Mittelalter
im ausgehenden 18. Jahrhundert
Es war an einem Abend des ausgehenden Winters [ Ric. HuchConfalonieri1]

Typische Verbindungen zu ›ausgehend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausgehend‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausgehend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausgehend von dieser niedrigen Basis lässt sich im laufenden Jahr leichter brillieren.
Süddeutsche Zeitung, 16.05.2003
Von Ägypten ausgehend gelang es der Organisation, in allen Ländern der arabischen Welt Fuß zu fassen.
Heine, Peter: Muslimbrüder. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6204
Ich halte die ökologische Frage für die zentrale innenpolitische Frage des ausgehenden Jahrhunderts.
Die Zeit, 30.11.1979, Nr. 49
Die von der Welt ausgehende Frömmigkeit bleibt nur zu häufig in der Welt stecken.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 1455
Von diesen Rosen ausgehend, konnte dann der Mensch seine gefüllten Rosen züchten.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1985, Nr. 7
Zitationshilfe
„ausgehend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausgehend>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgehen
Ausgehbeschränkung
ausgehbereit
Ausgehanzug
Ausgeglichenheit
Ausgeher
Ausgeherlaubnis
ausgehfertig
Ausgehgarnitur
Ausgehsperre