ausgemacht

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungaus-ge-macht
Grundformausmachen
eWDG, 1967

Bedeutung

feststehend
entsprechend der Bedeutung von ausmachen (Lesart 2)
a)
in Verbindung mit »sein«
es ist ausgemachtes ist gewiss, steht fest
Beispiele:
es ist (heute schon) ausgemacht, dass das Treffen niemals stattfinden wird
es ist noch nicht ausgemacht, ob er kommt
es galt (lange) als ausgemacht, dass ...
Ist aber keine Möglichkeit dazu (was mir fast ausgemacht scheint), so ... [RilkeBriefe70]
b)
umgangssprachlich eine ausgemachte Sacheeine sichere, beschlossene Sache, feststehende Tatsache
Beispiele:
es war eine ausgemachte Sache, dass dieser Film den ersten Preis erhalten würde
es sei eine ausgemachte Sache, daß die Juden Christenblut am Paschafeste söffen [Heine6,183]
c)
umgangssprachlich als Verstärkung
Beispiele:
ein ausgemachter Schwindel, Unsinn
ein ausgemachter Dummkopf, Gauner
die Tatsache, daß ausgemacht (= gerade) ihre Freundin Gerda die Erwählte war [Th. MannBuddenbrooks1,298]

Thesaurus

Synonymgruppe
abgemacht · abgesprochen · ausgemacht · beschlossene Sache · ↗erklärt · festgelegt · ↗perfekt · verabredet · vereinbart  ●  geritzt  ugs.
Unterbegriffe
  • (alles vorher) abgesprochen · (im Vorhinein) abgestimmt · abgekartet · ausgekungelt · heimlich vereinbart · insgeheim verabredet
Assoziationen
  • (ist) abzusehen · nur noch eine Frage der Zeit · wird kommen
Synonymgruppe
(...) vom Dienst · Berufs... · aus Überzeugung · ausgemacht · ↗eingefleischt · ↗ewig · ↗hartgesotten · ↗hoffnungslos · ↗unverbesserlich · ↗überzeugt  ●  (ein) Die-Hard  fig., engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausgemacht · festgelegt · festgesetzt · ↗geregelt · ↗klar · ↗verbindlich
Assoziationen
Synonymgruppe
ausgemacht · ↗beispiellos · ↗haarsträubend · hagebüchen · ↗hanebüchen · ↗unfassbar

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arschloch Blödsinn Bösewicht Dummheit Dummkopf Ekel Gauner Humbug Idiot Landtagsabgeordnete Narr Optimist Quatsch Sache Sauerei Scheußlichkeit Schmarrn Schurke Schwachsinn Schweinerei Schwindel Spezialist Trottel Unfug Unsinn Zyniker keinesfalls keineswegs längst vornherein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausgemacht‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausgemacht ist auch längst, wie sich die Kosten verteilen sollen.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.2002
Und noch eines fällt auf: alle Bilder sind von ausgemachter Langsamkeit.
Die Welt, 25.06.2005
Wir fuhren zu unseren ausgemachten Standplätzen, die Jagd konnte beginnen.
Lenz, Siegfried: Heimatmuseum, Hamburg: Hoffmann und Campe 1978, S. 50
Daß es keine Alternative gab, war spätestens in der zweiten Generation nach dem Tode des Augustus eine ausgemachte Sache.
Heuß, Alfred: Herrschaft und Freiheit im griechisch-römischen Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25432
Und nun wachsen die Burschen heran und sind ausgemachte Strolche, faul, verlogen, heimtückisch, unehrlich.
Bredel, Willi: Die Väter. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelausgaben, Bd. 7, Berlin: Aufbau-Verl. 1973 [1946], S. 74
Zitationshilfe
„ausgemacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausgemacht>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgelutscht
Ausgeliefertsein
Ausgelernte
ausgelernt
ausgeleiert
ausgenommen
ausgenutzt
ausgepicht
ausgepumpt
ausgerechnet