ausgepumpt

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung aus-ge-pumpt
Grundform auspumpen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

salopp nach einer körperlichen Anstrengung o. Ä. völlig erschöpft

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgepowert · ausgepumpt · hat alles gegeben · hat seine letzten Reserven mobilisiert · hat sich (völlig) verausgabt · kann nicht mehr  ●  hat alles (aus sich) rausgeholt  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ausgepumpt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausgepumpt‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausgepumpt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kohl wirkte so ausgepumpt, daß man es versäumte, sich nach dem Gegner umzusehen, der ihn dahin gebracht haben könnte.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.1994
Denn das ausgepumpte Volk hat kein Geld, Bilder zu kaufen.
Völkischer Beobachter (Reichsausgabe), 04.03.1931
Aber mit letzter ausgepumpter Lunge, da kriegen sie auch den noch fertig, und nun geht es im seichten Bogen zurück an die Pier.
o. A.: Kundgebung anlässlich des 6. Reichswettkampfes der Marine-HJ in Stralsund, 30.07.1943
Und aus ausgepumpten Sportlern kann das Vaterland keine schlagkräftige Armee mehr herausholen.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3186
Der ausgepumpte Hauptmann nahm sich nicht einmal die Mühe, einen höheren Punkt zu ersteigen, um das Terrain zu prüfen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 352
Zitationshilfe
„ausgepumpt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausgepumpt>, abgerufen am 11.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgepicht
ausgenutzt
ausgenommen
ausgemachte Sache
ausgemacht
ausgerechnet
ausgerechnet Bananen!
Ausgereiftheit
ausgeschamt
ausgeschlafen