ausgewaschen

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung aus-ge-wa-schen
Grundform auswaschen
eWDG

Bedeutung

durch Wasser ausgebleicht, verwaschen
entsprechend der Bedeutung von auswaschen (1)
Beispiele:
ein ausgewaschenes Kleid
die Farbe ist ganz ausgewaschen
einen ausgewaschenen und verbogenen Strohhut auf dem braunen Krauskopf [ HeyseII 4,184]

Thesaurus

Synonymgruppe
Farbe verloren habend · abgefärbt · ausgewaschen · blass geworden · verblasst
Assoziationen
Synonymgruppe
abgeblasst · ausgebleicht · ausgeblichen · ausgewaschen · ↗blass · verblasst · verblichen · verschossen  ●  ↗verwaschen (Farbe)  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ausgewaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausgewaschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausgewaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einem kräftigen Ruck zieht er sich seine ausgewaschene Jeans zurecht.
Die Zeit, 29.10.2013 (online)
Die Farben sind ungiftig, verlaufen nicht und sind leicht auszuwaschen.
Der Tagesspiegel, 04.12.2004
Die schmutzigen Stellen einfach mit Glyzerin bestreichen und anschließend gut auswaschen.
Bild, 20.07.1998
Zunächst hatte ich das vorhandene Medaillon, eine ländliche Szene mit Einsiedelei, aus dem von einem Girlandenrelief umgebenen Feld abzutragen und auszuwaschen.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 278
Ich ging in die Wohnung, wusch die Näpfe aus und füllte sie mit frischem Wasser und Futter.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 121
Zitationshilfe
„ausgewaschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausgewaschen>, abgerufen am 18.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausgewanderte
ausgewählt
ausgewachsen
ausgetreten
ausgetauscht
ausgewechselt
ausgewiesen
Ausgewiesene
ausgewogen
Ausgewogenheit