ausgezeichnet

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungaus-ge-zeich-net
Grundformauszeichnen
eWDG, 1967

Bedeutung

hervorragend, vorzüglich
entsprechend der Bedeutung von auszeichnen (Lesart 2)
Beispiele:
ein ausgezeichneter Schwimmer, Fachmann, Geschäftsmann, Künstler, Arzt, Wissenschaftler, Pädagoge, Kenner der Mundart
ein ausgezeichnetes Essen, Medikament, ausgezeichneter Wein
eine Ware, Stahlsorte von ausgezeichneter Qualität
in einem ausgezeichneten Restaurant essen
ein ausgezeichneter Gedanke, ausgezeichnetes Zeugnis
eine ausgezeichnete Kenntnis der deutschen Geschichte
DDR die Medaille für ausgezeichnete Leistungen (im Wettbewerb)
einen ausgezeichneten Ruf besitzen, genießen
der Sportler war in ausgezeichneter Form
seine wissenschaftlichen Arbeiten sind ausgezeichnet
die Bedienung, Verpflegung (im Hotel) ist ausgezeichnet
ausgezeichnet, dass du schon da bist!
ausgezeichnet backen, rechnen, schlafen, Tennis spielen (können)
etw. ausgezeichnet leiten, organisieren, verwalten
etw. bekommt, gefällt, gelingt ausgezeichnet
sie passt ausgezeichnet zu ihm
eine ausgezeichnet gelungene, vorbereitete Veranstaltung
veraltet außergewöhnlich, bedeutend
Beispiel:
Die Menschen, die ausgezeichnetes Glück oder Unglück haben, sind nur auf verschiedene Art krank [Tieck15,299]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

zeichnen · Zeichner · zeichnerisch · Zeichnung · auszeichnen · ausgezeichnet · Auszeichnung · bezeichnen · Bezeichnung · unterzeichnen · Unterzeichnung · verzeichnen · Verzeichnis
zeichnen Vb. ‘mit einem Zeichen versehen, kenntlich machen, (durch Striche) bildlich wiedergeben’, ahd. zeihhanen ‘kennzeichnen, bezeichnen, anzeigen, Wunder tun’ (8. Jh.), mhd. zeichen(en) ‘mit einem Zeichen versehen, (be)zeichnen, aufschreiben, verzeichnen, anzeigen’, asächs. tēknian, mnd. tēken(en), mnl. tēkenen, teikenen, nl. tekenen ‘zeichnen’, aengl. tǣcnan ‘bezeichnen’ (daraus durch Schwund des stammhaften -n- aengl. tǣcan ‘zeigen, erklären, lehren’, engl. to teach ‘unterrichten’), anord. teikna ‘Zeichen geben, bezeichnen’, schwed. teckna ‘zeichnen’, got. taiknjan ‘zeigen’ und ahd. zeihhanōn ‘bezeichnen, bezeugen’ (9. Jh.), aengl. tācnian, tǣcnian ‘kennzeichnen, anzeigen’ sind jan- bzw. ōn-Ableitungen von dem unter ↗Zeichen (s. d.) behandelten germ. Substantiv. Als frühe Bedeutung ist anzusetzen ‘mit Zeichen versehen’; dazu tritt bald ‘mit einem Zeichen ausdrücken, anzeigen, nachbilden’, woraus (spätmhd.) ‘niederschreiben’ und ‘in Linien, Strichen (künstlerisch) gestalten’ (16. Jh.), dann auch ‘seine Unterschrift unter ein Schriftstück setzen, unterschreiben’ (seit dem 17. Jh. in der Kaufmannssprache, sonst meist unterzeichnen, s. unten). Zeichner m. ‘wer (künstlerische, technische) Zeichnungen anfertigt’ (um 1600), älter ‘wer etw. mit einem Zeichen versieht’ (16. Jh.); vom Substantiv mhd. zeichen ‘Wunder’ ist abgeleitet mhd. zeichenære ‘wer Zeichen und Wunder tut, Wundertäter’, an ahd. zeihhan schließt sich an ahd. zeihhanāri ‘Träger des Feldzeichens, Bannerträger’ (11. Jh.). zeichnerisch Adj. ‘das Zeichnen betreffend’ (17. Jh.). Zeichnung f. ‘vorwiegend in Strichen, Linien ausgeführte bildliche Darstellung, natürliche, in einem bestimmten Muster verteilte Färbung bei Tieren und Pflanzen’ (17. Jh.); vgl. ahd. zeihhanunga (um 800), mhd. zeichenunge ‘Bezeichnung, Kennzeichnung’. auszeichnen Vb. ‘mit einem Zeichen versehen, prämieren’, (reflexiv) ‘sich durch besondere Kennzeichen unterscheiden, sich (aus einer Menge) herausheben’, mhd. ūʒzeichenen ‘kennzeichnen, anmerken, auswählen’; ausgezeichnet Part.adj. ‘hervorragend, vorzüglich’ (18. Jh.); Auszeichnung f. ‘Preisangabe, Hervorhebung, Ehrung, Orden, Titel’ (18. Jh.), zuvor (vereinzelt) ‘das Auswählen’ (15. Jh.). bezeichnen Vb. ‘durch Zeichen kenntlich machen, markieren, (be)nennen, charakterisieren’, ahd. bizeihhanen, bizeihhanōn (9. Jh.), mhd. bezeichenen ‘bildlich vorstellen, mit einem Zeichen ausdrücken, bedeuten’; Bezeichnung f. ‘das Kenntlichmachen, Kennzeichnung, Benennung’, ahd. bizeihhanunga (11. Jh.), mhd. bezeichenunge ‘Vorzeichen, Symbol, Bedeutung’. unterzeichnen Vb. ‘(ein Schriftstück) mit seinem Namen unterschreiben’, eigentlich ‘sein (Namens)zeichen unter etw. setzen’; Unterzeichnung f. (beide 16. Jh.). verzeichnen Vb. ‘schriftlich festhalten, aufführen, falsch, in unzutreffenden Formen zeichnen’, übertragen ‘falsch oder übertrieben darstellen, entstellen’; Verzeichnis n. ‘Zusammenstellung in Form einer Liste, Aufstellung, Register’ (beide 15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgezeichnet · ↗außergewöhnlich · ↗außerordentlich · ↗besonders · ↗bestens · ↗exzeptionell · herausragend · höchstrangig · ↗splendid · ↗trefflich · ↗vortrefflich · ↗vorzüglich · ↗überragend  ●  I a ("eins a")  ugs. · eins a  ugs. · ↗schnafte  ugs., veraltet, berlinerisch
Assoziationen
Synonymgruppe
ausgezeichnet · ↗preisgekrönt · prämiert
Assoziationen
  • (mit Orden) ausgezeichnet · ↗dekoriert · ↗hochdekoriert · mit Orden und Ehrenzeichen versehen  ●  mit reichlich Lametta (auf der Heldenbrust)  ugs.
Synonymgruppe
(mit Orden) ausgezeichnet · ↗dekoriert · ↗hochdekoriert · mit Orden und Ehrenzeichen versehen  ●  mit reichlich Lametta (auf der Heldenbrust)  ugs.
Assoziationen
  • ausgezeichnet · ↗preisgekrönt · prämiert
  • (begeistert) gefeiert · bejubelt · gepriesen · hoch gerühmt · hoch geschätzt · ↗hochgelobt · in den Himmel gehoben · in den höchsten Tönen gelobt · mit Preisen überhäuft · vielfach ausgezeichnet
Synonymgruppe
(ein) Traum · ↗atemberaubend · ↗atemraubend · ausgezeichnet · ↗beispiellos · ↗brillant · ↗einzigartig · ↗erstklassig · ↗exzellent · ↗fabelhaft · ↗fantastisch · ↗fulminant · ganz große Klasse · ↗genial · ↗glänzend · ↗grandios · herausragend · ↗hervorragend · ↗himmlisch · hinreißend · ohne Beispiel · ↗phantastisch · ↗phänomenal · ↗sagenhaft · ↗traumhaft · umwerfend · ↗unglaublich · ↗unvergleichlich · ↗unübertrefflich · ↗unübertroffen · von außerordentlicher Qualität · von höchster ... (Intensität o.ä.) · ↗wunderbar · ↗wundervoll · ↗überwältigend  ●  ↗großartig  Hauptform · (aller)erste Sahne  ugs. · (das) fetzt  ugs. · (das) rockt  ugs. · ↗(eine) Offenbarung  geh. · Hammer! (Jugendsprache)  ugs. · ↗Spitze  ugs. · ↗Wahnsinn  ugs. · absolut irre  ugs. · absolut super  ugs. · absoluter Wahnsinn  ugs. · ↗affengeil  ugs. · ↗begnadet  geh. · berückend  geh. · ↗bestens  ugs. · bäumig  ugs., veraltet, schweiz. · du kriegst die Motten! (Ausruf)  ugs. · ganz großes Kino  ugs., fig. · ↗geil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗hammergeil (Jugendsprache)  ugs. · ↗himmelsgleich  geh. · ↗klasse  ugs. · ↗magnifik  geh., veraltet · ↗megacool  ugs. · nicht zu fassen  ugs. · nicht zu toppen  ugs. · ↗saugeil (jugendsprachlich)  ugs. · ↗super  ugs. · ↗superb  geh. · ↗süperb  geh. · ↗toll  ugs. · ↗top  ugs. · ↗urst (ostdeutsch-jugendsprachlich)  ugs. · vom Feinsten  ugs. · wumbaba (neol., ironisch)  ugs. · zum Niederknien  geh. · zum Sterben schön  geh. · ↗überragend  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausgezeichnet (Adverb) · ↗hervorragend (Adverb)  ●  sehr gut  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (absolut) spitze · (das) Beste vom Besten · Spitzen... · Traum... · ↗bestens · ↗bestmöglich · ↗ideal · keine Wünsche offenlassend · ↗perfekt · ↗vollendet · ↗vollkommen · wie kein zweiter  ●  ↗optimal  Hauptform · das Gelbe vom Ei  ugs., sprichwörtlich, fig. · der Weisheit letzter Schluss  ugs. · wie gemalt  ugs.
  • (mein) Kompliment! · ↗Chapeau · alle Achtung! · ausgezeichnet! · bravo! · ein Hoch auf ...! · ein Lob dem (...)! · ein Lob der (...)! · recht so!  ●  vortrefflich!  veraltend, scherzhaft-ironisch · Hut ab!  ugs. · Nicht schlecht, Herr Specht!  ugs., Spruch · Respekt!  ugs. · gut gemacht!  ugs. · holla, die Waldfee!  ugs., Spruch · reife Leistung!  ugs., variabel · sauber!  ugs. · à la bonne heure!  geh., franz.
Antonyme
  • ausgezeichnet (Adverb)
Synonymgruppe
(mein) Kompliment! · ↗Chapeau · alle Achtung! · ausgezeichnet! · bravo! · ein Hoch auf ...! · ein Lob dem (...)! · ein Lob der (...)! · recht so!  ●  vortrefflich!  veraltend, scherzhaft-ironisch · Hut ab!  ugs. · Nicht schlecht, Herr Specht!  ugs., Spruch · Respekt!  ugs. · gut gemacht!  ugs. · holla, die Waldfee!  ugs., Spruch · reife Leistung!  ugs., variabel · sauber!  ugs. · à la bonne heure!  geh., franz.
Assoziationen
  • Achtung · ↗Anerkennung · ↗Beachtung · ↗Bestätigung · ↗Bewunderung · ↗Ehrerbietung · ↗Hochachtung · ↗Respekt · ↗Wertschätzung · ↗Zuspruch  ●  ↗Rückenwind  fig.
  • (das war) richtig! · gut gemacht! · gut so! · richtig so!  ●  saubere Arbeit!  ugs.
  • ausgezeichnet (Adverb) · ↗hervorragend (Adverb)  ●  sehr gut  Hauptform
  • Beweihräucherung · ↗Schmus · ↗Schöntuerei · schöne Worte  ●  Lobestirade(n)  abwertend · ↗Schmeichelei  Hauptform · Süßholzraspelei  fig. · ↗Gesülze  ugs. · ↗Lobhudelei  ugs. · Lobtirade(n)  geh., abwertend
  • (ich bin) überrascht  Hauptform · (ich glaub') mich trifft der Schlag!  ugs., Spruch · (ja) ist das denn die Möglichkeit!?  ugs. · Da staunt der Laie, und der Fachmann wundert sich. (Zitat)  ugs., Spruch · Donnerlittchen!  ugs., regional · Donnerwetter!  ugs. · Herrschaftszeiten!  ugs. · Mann Mann Mann!  ugs. · Mannomann!  ugs. · Mensch Meier!  ugs. · Menschenskinder!  ugs. · Teufel auch!  ugs. · Wahnsinn!  ugs. · ach du grüne Neune!  ugs. · ach ja?  ugs. · ach was!  ugs. · also sowas!  ugs. · alter Schwede!  ugs. · caramba!  ugs. · da bin ich (aber) sprachlos!  ugs. · da bin ich platt!  ugs. · da bleibt einem (ja) die Spucke weg!  ugs., sprichwörtlich, fig. · da hört sich doch alles auf!  ugs., Spruch · do legst di nieda  ugs., bair. · ei der Daus!  ugs., veraltet · fuck! (bewundernd)  ugs., salopp · gütiger Himmel!  ugs. · hasse (noch) Töne?!  ugs., ruhrdt. · heilig's Blechle!  ugs., schwäbisch · heiliges Kanonenrohr!  ugs., veraltet · holla, die Waldfee!  ugs. · hört, hört!  ugs., veraltend · ich glaub es nicht!  ugs. · ich glaub's ja nicht!  ugs. · ich kann dir sagen!  ugs. · ich werd' verrückt!  ugs. · irre!  ugs. · jetzt hör sich das einer an!  ugs. · jetzt hört sich aber alles auf!  ugs. · krass!  ugs. · leck mich fett!  ugs. · lecko mio!  ugs. · leckofanni!  ugs. · mein lieber Herr Gesangsverein!  ugs., veraltet · mein lieber Scholli!  ugs., ruhrdt. · mein lieber Schwan!  ugs. · nein sowas!  ugs. · nicht zu fassen!  ugs. · nicht zu glauben!  ugs. · nun schau sich das einer an!  ugs., Spruch · oha!  ugs. · oho!  ugs. · potz Blitz  ugs., veraltet · potzblitz!  ugs., veraltet · potztausend!  ugs., veraltet · sackerlot!  ugs., veraltet · sackerment!  ugs., veraltet · sapperlot!  ugs., regional, veraltet · sapperment!  ugs., veraltet · schau mal (einer) an!  ugs. · sieh mal (einer) an!  ugs. · sowas aber auch!  ugs. · unglaublich!  ugs. · verdammt juchhe!  ugs. · verdammt nochmal!  ugs. · voll krass!  ugs. · wo sind wir denn hier!?  ugs.
  • (der) hat es echt drauf  ugs. · das macht ihm so schnell keiner nach  ugs., Spruch · das muss erst mal einer nachmachen!  ugs. · reife Leistung!  ugs., Spruch · saubere Arbeit!  ugs., Spruch
  • (Los,) High five!  ugs. · Gib mir (die) 5!  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akustik Ausgangsposition Beziehung Darsteller Dokumentarfilm Fachmann Film Gedächtnis Geiger Hochachtung Infrastruktur Katalog Kaufgelegenheit Kenner Koch Kurzfilm Küche Musiker Nachwort Pianist Pianistin Qualität Ruf Solist Verfassung Verkehrsanbindung mehrfach vielfach Überblick Übersetzung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausgezeichnet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In erster Linie lebt "Die andere Frau" von drei ausgezeichneten Darstellern, die den Film regelmäßig davor bewahren, allzu melodramatisch zu werden.
Die Welt, 14.01.2004
Ihre deutschen Verlage helfen dabei kräftig mit - im vorliegenden Fall mit ausgezeichneten Übersetzungen.
Der Tagesspiegel, 07.08.1998
Inhaltliche Änderungen sind in dieser ausgezeichneten Arbeit nicht nötig gewesen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 400
Wahrscheinlich wäre er ein ausgezeichneter Arzt, vielleicht auch ein erfolgreicher Forscher geworden.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12249
Man ist ausgezeichnet versehen, doch bin ich etwas betäubt von dem ungeheuren Material.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1921. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1921], S. 216
Zitationshilfe
„ausgezeichnet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausgezeichnet>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausgewöhnen
Ausgewogenheit
ausgewogen
Ausgewiesene
ausgewiesen
ausgiebig
Ausgiebigkeit
ausgießen
Ausgießer
Ausgießung