Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aushandeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-han-deln
Wortzerlegung aus- handeln1
Wortbildung  mit ›aushandeln‹ als Erstglied: Aushandlung
eWDG

Bedeutung

etw. durch Verhandlungen (zweifelhaften Charakters) vereinbaren
Beispiele:
ein Abkommen, Geschäft, einen Kompromiss, Vertrag aushandeln
im Parlament wurde das Gesetz unter, zwischen den Parteien ausgehandelt
Löhne, Preise aushandeln
etw. hinter verschlossenen Türen aushandeln

Thesaurus

Synonymgruppe
abmachen · absprechen · akkordieren · aushandeln · ausverhandeln · vereinbaren · übereinkommen (dass)  ●  (eine) Abmachung treffen  formell · (eine) Absprache treffen  formell · (eine) Festlegung treffen  formell · (eine) Vereinbarung treffen  formell · ausschnapsen  österr. · auskungeln  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›aushandeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aushandeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›aushandeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bon: Es sind tatsächlich noch lange nicht alle Details ausgehandelt. [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Es müssen unbedingt neue Verbindungen mit der Regierung ausgehandelt werden. [Der Spiegel, 27.07.1987]
Dieser Trend mache es schwer, Abkommen über nachprüfbare Kontrollen auszuhandeln. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]]
Bei der Verlängerung der Zusammenarbeit über weitere fünf Jahre hatte Woods dann 100 Millionen Dollar ausgehandelt. [Die Zeit, 21.10.2012 (online)]
Nun kommt es darauf an, die konkreten Details auszuhandeln und zu formulieren. [Der Spiegel, 08.05.1989]
Zitationshilfe
„aushandeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aushandeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aushalten
aushallen
aushaken
aushakbar
aushagern
aushangen
ausharken
ausharren
aushauchen
aushauen