ausheben

GrammatikVerb · hob aus, hat ausgehoben
Aussprache
Worttrennungaus-he-ben
Wortzerlegungaus-heben
Wortbildung mit ›ausheben‹ als Erstglied: ↗Ausheber  ·  mit ›ausheben‹ als Grundform: ↗Aushub
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. ausschachten, ausschaufeln
Beispiele:
den Boden, Sand ausheben
die letzten Kubikmeter Erde für die Fundamente des Hauses sind ausgehoben
etw. durch Ausschachten, Ausschaufeln herstellen
Beispiel:
die (Bau)grube, das Grab, den Kanal ausheben
2.
etw. durch Heben herausnehmen
Gegenwort zu einheben
Beispiele:
ein Fenster, eine Tür, einen Türflügel ausheben (= aushängen)
ein Fußbodenbrett, eine Luke ausheben
er hatte ... Formen einzuheben und auszuheben [ViebigTägl. Brot380]
3.
ein Nest ausnehmen
a)
österreichisch
Beispiele:
ein (Vogel)nest, die Jungen ausheben
um Vogelnester zu suchen und Eier auszuheben [Rosegger10,247]
b)
übertragen etw., jmdn. unschädlich machen, beseitigen
Beispiele:
ein (Räuber)nest, eine Bande, eine Falschmünzerwerkstätte, Schwarzbrennerei ausheben
ein feindliches Schützennest, einen (vorgeschobenen) Posten ausheben
4.
veraltend jmdn. einziehen
Beispiel:
Rekruten, Soldaten, Truppen, 20000 Mann ausheben
5.
Sonderbedeutungen
a)
Ringen jmdn. durch Heben zu Fall bringen
Beispiel:
Fritz duckt sich. Er will mich ausheben [StrittmatterTinko211]
b)
umgangssprachlich
Beispiel:
den Magen ausheben (= aushebern)
c)
Handwerk die Uhr hebt ausdie Uhr hebt einen Hebel des Schlagwerks zum Schlagen an
Beispiel:
Als sie von dannen ging, hob die Uhr zum Schlag aus [Wasserm.Gänsemännchen73]
d)
österreichisch
Beispiel:
den Briefkasten ausheben (= leeren)

Thesaurus

Synonymgruppe
ausheben · ↗buddeln · ↗graben · ↗schaufeln · ↗schippen
Synonymgruppe
ausbuddeln · ↗ausgraben · ausheben · ↗ausschachten
Synonymgruppe
(jemandes) habhaft werden · auffliegen lassen · ↗aufgreifen · ausheben · ↗ergreifen · ↗ertappen · ↗erwischen · ↗fangen · ↗fassen · ↗festnehmen · ↗greifen · hochgehen lassen · ↗stellen · ↗verhaften · zu fassen kriegen  ●  (jemandem) das Handwerk legen  fig. · ↗(wieder) einkassieren  ugs., salopp, fig. · am Schlafittchen packen  ugs. · arripieren  geh., veraltet · ↗aufbringen (Schiff)  fachspr., Jargon · ↗hochnehmen  ugs. · ↗hoppnehmen  ugs. · ↗hopsnehmen  ugs. · ↗kaschen  ugs. · ↗kassieren  ugs. · ↗kriegen  ugs. · ↗packen  ugs. · ↗schnappen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausheben · ↗baggern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bagger Bande Baugrube Bombenwerkstatt Crack-Küche Drogenfahnder Erdreich Fahnder Fundament Fälscherwerkstatt Grab Graben Grube Kubikmeter Massengrab Nest Panzergraben Razzia Schacht Schaufel Schützengraben Spaten Spielhölle Terrorzelle Versteck Waffendepot Waffenlager Waffenversteck Zollfahnder heben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausheben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie zwingt ihn, mit dem Spaten sein eigenes Grab auszuheben - es ist schon knietief.
Bild, 16.04.1998
Immer wieder sieht sie sich in einem frisch ausgehobenen Grab, sieht Erde aus der Nacht auf sich herniederfallen und schließt mit dem Leben ab.
Die Zeit, 21.10.1988, Nr. 43
Ich habe nur diejenigen ausgehoben, die mir besonders markant schienen, und habe versucht, sie systematisch zu ordnen.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 893
Mit seinen Händen begann er ein Loch auszuheben, in dem sich sofort Süßwasser sammelte.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 238
Er hebt wie sein afrikanischer Doppelgänger auch das Nest aus.
Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 378
Zitationshilfe
„ausheben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausheben>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aushebeln
aushäusig
aushauen
aushauchen
Aushau
Ausheber
aushebern
Aushebung
aushecheln
aushecken