Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aushusten

Grammatik Verb · hustet aus, hustete aus, hat ausgehustet
Worttrennung aus-hus-ten
Wortzerlegung aus- husten
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. heraushusten
Beispiel:
Bazillen, Blut, Schleim aushusten
die Luftwege durch Husten reinigen
Beispiel:
husten Sie einmal kräftig aus!
2.
zu Ende husten
Beispiel:
wenn man sich verschluckt hat, muss man erst aushusten, ehe man weiterisst

Thesaurus

Synonymgruppe
aushusten · ausspeien · ausspucken · auswerfen

Verwendungsbeispiele für ›aushusten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hustet ihr Leben aus, nachdem sie letzte Worte in ihr Tagebuch geschrieben hat. [Süddeutsche Zeitung, 17.11.1997]
Er fluchte damals, schrie, raunzte, tigerte mit krummem Rücken, seinen Zorn, seine Frustrationen über den Rasen aushustend, die Grundlinie entlang. [Die Zeit, 05.07.1991, Nr. 28]
Sie werden also nicht so leicht wieder ausgehustet und können somit auch nicht auf andere Menschen übergehen. [Die Zeit, 02.04.2013, Nr. 14]
Auch Tröpfcheninfektionen sind denkbar, allerdings muss ein Patient dazu schon massiv infizierte Partikel aushusten. [Süddeutsche Zeitung, 14.01.2000]
Haben denn nicht Legionen von Ökos ihre Bedenken gegen sauren Regen und schlechte Luft bei lauwarmem Tee zum Qualm einer Selbstgedrehten ausgehustet? [Der Tagesspiegel, 13.05.2005]
Zitationshilfe
„aushusten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aushusten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aushunzen
aushungern
aushosen
aushorsten
aushorchen
aushämmern
aushändigen
aushängen
aushärten
aushäusig