aushusten

GrammatikVerb · hustete aus, hat ausgehustet
Worttrennungaus-hus-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-husten
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. heraushusten
Beispiel:
Bazillen, Blut, Schleim aushusten
die Luftwege durch Husten reinigen
Beispiel:
husten Sie einmal kräftig aus!
2.
zu Ende husten
Beispiel:
wenn man sich verschluckt hat, muss man erst aushusten, ehe man weiterisst

Thesaurus

Synonymgruppe
aushusten · ↗ausspeien · ↗ausspucken · ↗auswerfen

Typische Verbindungen
computergeneriert

husten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aushusten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hustet ihr Leben aus, nachdem sie letzte Worte in ihr Tagebuch geschrieben hat.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.1997
Diesmal hustete der Motor und stieß eine blaue Rauchwolke aus.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 131
Er fluchte damals, schrie, raunzte, tigerte mit krummem Rücken, seinen Zorn, seine Frustrationen über den Rasen aushustend, die Grundlinie entlang.
Die Zeit, 05.07.1991, Nr. 28
Haben denn nicht Legionen von Ökos ihre Bedenken gegen sauren Regen und schlechte Luft bei lauwarmem Tee zum Qualm einer Selbstgedrehten ausgehustet?
Der Tagesspiegel, 13.05.2005
Diese Haarzellen transportieren Fremdstoffe in den Atemwegen nach oben, damit sie ausgehustet werden können.
Bild, 28.06.1999
Zitationshilfe
„aushusten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aushusten>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aushunzen
Aushungerung
aushungern
aushülsen
Aushub
ausixen
ausjammern
ausjäten
ausjurieren
auskalken