Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausklagen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-kla-gen
Wortzerlegung aus- klagen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
gehoben
a)
klagend vorbringen, äußern
b)
sein Leid klagen, sich klagend aussprechen
c)
aufhören zu klagen
2.
Rechtssprache
a)
durch gerichtliche Klage eintreiben, einklagen
b)
durch gerichtliche Klage zwingen, etw. aufzugeben, zu verlassen

Verwendungsbeispiele für ›ausklagen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er kehrte in den Libanon zurück und klagte von Beirut aus gegen den Freistaat Bayern, der ihn seiner Ansicht nach zu Unrecht ausgewiesen hatte. [Süddeutsche Zeitung, 02.01.1999]
Zitationshilfe
„ausklagen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausklagen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auskitten
auskippen
auskiesen
auskernen
auskerben
ausklammern
ausklamüsern
ausklappbar
ausklappen
ausklarieren