ausloben

Worttrennungaus-lo-ben (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-loben
Wortbildung mit ›ausloben‹ als Erstglied: ↗Auslobung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Rechtssprache als Belohnung aussetzen
2.
(einen Wettbewerb) ausschreiben

Thesaurus

Synonymgruppe
(einen Preis / eine Belohnung) ausloben · (zur) Belohnung aussetzen
Assoziationen
Synonymgruppe
ausloben · ↗ausschreiben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Architektenwettbewerb Architekturpreis Architekturwettbewerb Aufstiegsprämie Belohnung Denkmalpflegepreis Ergreifung Förderkreis Förderpreis Gestaltungswettbewerb Hauptpreis Ideenwettbewerb Innovationspreis Kopfgeld Körber-Stiftung Nichtabstiegsprämie Preisausschreiben Preisgeld Prämie Realisierungswettbewerb Sachpreis Siegprämie Sonderpreis Sonderprämie Stifterverband Stipendium Wettbewerb Wiederbeschaffung dotieren loben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausloben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir können nur das ausloben, was wir haben », meinte Zwanziger.
Die Zeit, 04.02.2011 (online)
Und wäre es nicht lustig, fertige Kinder als Gewinn auszuloben?
Der Tagesspiegel, 12.01.2001
Im vergangenen Winter waren insgesamt rund drei Millionen Mark ausgelobt.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.1995
Allein dafür hat Götz eine Extra-Prämie von 2000 Euro ausgelobt.
Die Welt, 10.03.2005
In diesen Tagen werden nicht nur die Nobelpreise für 1998 ausgelobt.
o. A.: homepage des monats: Verrückte Wissenschaft. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Zitationshilfe
„ausloben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausloben>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auslitern
Auslinie
Auslieger
ausliegen
Auslieferungszustand
Auslober
Auslobung
auslochen
auslöffeln
ausloggen