auspowern

Grammatik Verb · powert aus, powerte aus, hat ausgepowert
Aussprache [ˈaʊ̯spoːvɐn]
Worttrennung aus-po-wern
Wortbildung  mit ›auspowern‹ als Erstglied: Auspowerung
Herkunft power ‘ärmlich, dürftig, elend’ < pauvrefrz ‘arm’
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend, veraltet jmdn., etw. völlig aussaugen, ausbeuten
Beispiele:
ein Volk, Land auspowern
ausgepowerte Bauern
eine ausgepowerte Landwirtschaft
Ausgepowert (= bankrott) bis zum Letzten die ganze Monarchie [ A. ZweigGrischa235]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

auspowern Vb. ‘aubeuten, aussaugen’. Zum Adjektiv power, früher auch pover, powerig ‘ärmlich, dürftig, elend’, das dt. Lautwerten angeglichenes frz. pauvre ‘arm’ (aus lat. pauper) wiedergibt (18. Jh.), wird in der 2. Hälfte des 19. Jhs. das Verb auspovern hinzugebildet.

Typische Verbindungen zu ›auspowern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auspowern‹.

Verwendungsbeispiele für ›auspowern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deutschland werde ausgepowert, und wenn erst die Amerikaner alles hätten, dann ließen sie unter den Bajonetten des Militärs zehn Stunden arbeiten, im Akkord. [Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 234]
Wir gehen nicht mehr auf jeden drauf, powern uns nicht aus. [Bild, 18.07.2005]
Bei Tennis, Squash oder Bowling kann man sich richtig auspowern. [Bild, 05.08.2000]
Wie also konnten diese paar Lektionen mich so gründlich auspowern? [Die Zeit, 04.05.2005, Nr. 19]
Kommt einer mal richtig ausgepowert an, dann lässt der Trainer auch schon mal das Sportprogramm sausen. [Die Zeit, 09.10.2000, Nr. 41]
Zitationshilfe
„auspowern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auspowern#1>.

Weitere Informationen …

auspowern

Grammatik Verb · powert aus, powerte aus, hat ausgepowert
Aussprache  ['aʊ̯spaʊ̯ɐn]
Worttrennung aus-pow-ern aus-po-wern
Wortzerlegung aus- powern
Herkunft zu powerengl ‘Kraft, Stärke, Macht’
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmd. powert jmdn., sich aussich bis zur physischen Erschöpfung (bei einer sportlichen Tätigkeit) verausgaben
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: [jmdn., sich] richtig, total auspowern
Beispiele:
Beim Surfen kann ich mich körperlich auspowern, gleichzeitig aber den Kopf frei kriegen. [Die Welt, 26.03.2018]
Wer sich jedoch [beim Sport] auspowert, stellt den Stoffwechsel im Muskel zeitweise von einem aeroben auf einen anaeroben um – also von effizienter Energiegewinnung mit Sauerstoff auf weniger effiziente ohne Sauerstoff. [Der Spiegel, 09.08.2016 (online)]
Wenn Sie ihre Kinder mal auspowern möchten, […] hilft eine Kinderspielwelt. [Ferienwohnungen in Bamberg und Umgebung, 16.05.2016, aufgerufen am 13.11.2019]
Beim Training […] war ich super motiviert und powerte mich richtig aus. [kleeblatt-hannover.de, 23.12.2014, aufgerufen am 13.11.2019]
Er powert sich in der Garage mit Fitnessübungen aus. [Die Zeit, 26.03.2013]
Die Passage ist auch im Rückmarsch kletterbar, wenn die Bergsteiger erschöpft und ausgepowert vom Gipfel zurückkommen. [Die Zeit, 10.08.2000]
2.
umgangssprachlich jmd. powert sich aussich bis zur vollkommenen Erschöpfung (für andere Menschen, in einer beruflichen Tätigkeit o. Ä.) anstrengen
Beispiele:
Die Einrichtung bietet den Menschen einen Rückzugsort, ein »Refugium«, die in ihrer caritativen, sozialen Arbeit tagtäglich bis an ihre Grenzen gehen, die sich für andere »auspowern« und darüber ihre eigenen Bedürfnisse vergessen. [Refugium – Caritasverband für die Diözese Limburg e. V., 05.12.2013, aufgerufen am 13.11.2019]
Druck ist in der Regel erst einmal produktiv, vorausgesetzt, man hat Energie, Kreativität und ist nicht ausgepowert. [Die Welt, 10.07.2018]
»Burn‑out zeigt außerdem an, dass man sich im Beruf ausgepowert hat«, sagt der Freiburger Soziologe […]: »Das ist geradezu die Veteranenmedaille der Leistungsgesellschaft – ich habe alles gegeben.« [Süddeutsche Zeitung, 24.09.2011]
Noch nie waren junge Leute mit 30 Jahren von ihrem Beruf so ausgepowert wie heute. [Die Zeit, 22.11.2001]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›auspowern‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auspowern‹.

Zitationshilfe
„auspowern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auspowern#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausposaunen
auspolstern
ausplündern
ausplätten
ausplauschen
auspreisen
auspressen
auspressen wie eine Zitrone
ausproben
ausprobieren