auspreisen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungaus-prei-sen
Wortzerlegungaus-preisen
eWDG, 1967

Bedeutung

Waren mit dem Preisschild versehen
siehe auch Preis¹
Beispiele:
Stoffe, Wäsche, Schuhe auspreisen
die soeben eingegangene Ware ist noch nicht ausgepreist

Thesaurus

Synonymgruppe
auspreisen · ↗auszeichnen · mit Preisen versehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ware

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auspreisen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings wird der Schweizer Handel die Waren nicht doppelt auspreisen.
Die Welt, 04.01.2002
Tut uns leid, aber alle Kartons waren schon auf 549 Mark ausgepreist, sehen Sie selbst.
C't, 1998, Nr. 4
Mir blieb nichts weiter übrig, als eine Stelle bei Kaufland anzunehmen, wo ich die Waren auspreisen durfte.
Der Tagesspiegel, 14.09.2002
Meine Mutter, die die Schreie hört, arbeitet zwei Nächte lang daran, alle Kinkerlitzchen, wie mein Vater herabmindernd sagt, mit Bleistift auszupreisen.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 433
Vorgedeutet, eingepackt und ausgepreist, verliert Harry Potter den Charme des Unwahrscheinlichen.
Die Zeit, 12.03.2001, Nr. 11
Zitationshilfe
„auspreisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auspreisen>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausprägungsgrad
Ausprägungsform
Ausprägung
ausprägen
Auspowerung
auspressen
ausproben
ausprobieren
ausprügeln
Auspuff