Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausquatschen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-quat-schen
Wortzerlegung aus- quatschen1

Bedeutungsübersicht+

  1. [salopp] ...
    1. 1. [abwertend] etw. verraten
    2. 2. ⟨sich ausquatschen⟩
eWDG

Bedeutung

salopp
1.
abwertend etw. verraten
Beispiel:
Wird er die Namen der Zwischenrufer ausquatschen? [ FalladaBlechnapf163]
2.
sich ausquatschen (= (sich) alles erzählen)
Beispiele:
nach zwei Stunden hatten sie sich endlich ausgequatscht
Er war ein besserer Kriminalist … er ließ den andern sich ausquatschen, er störte nicht durch Zwischenfragen [ G. HermannWordelmann372]

Verwendungsbeispiele für ›ausquatschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schweige beim Schneiden und quatsche auch hinterher nichts aus, heißt es. [Die Welt, 03.12.2004]
Sie fing im Suff an, die Herkunft ihrer verschiedenen Kinder auszuquatschen. [Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 229]
Jugendliche kommen zu ihm, Aggressive, Giftler, Schläger, quatschen sich aus. [Süddeutsche Zeitung, 01.08.1998]
Jawohl – da quatscht der sich aus, nicht auf der Couch. [Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 158]
Ein ehemaliger Agentenführer, der rechtswidrige Aktionen des BND geleitet und dies später dienstpflichtwidrig ausgequatscht hat, klagt das Urheberrecht an den durch ihn bekanntgewordenen Informationen ein. [konkret, 1985]
Zitationshilfe
„ausquatschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausquatschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausquartieren
ausputzen
auspusten
auspunkten
auspumpen
ausquellen
ausquetschen
ausradeln
ausradieren
ausrangieren