Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausräumen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-räu-men
Wortzerlegung aus- räumen
Wortbildung  mit ›ausräumen‹ als Erstglied: Ausräumung
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. völlig aus etw. herausräumen
in gegensätzlicher Bedeutung zu einräumen
Beispiele:
alle Bücher, die ganze Wäsche ausräumen
alle Möbel mussten (aus der Wohnung) ausgeräumt werden
etw. leer räumen
Beispiele:
eine Kiste, ein (Schreibtisch)fach, einen Schrank, ein Haus ausräumen
für den Tanz wird der Saal ausgeräumt
bildlich
Beispiel:
salopp[in der Rede des Kaisers] kam ausdrücklich vor: »Ich räume die ganze Bude [den Reichstag] aus [ H. MannUntertan4,279]
2.
salopp, verhüllend, übertragen etw. leer stehlen, plündern
Beispiele:
der Dieb räumte ihm die Tasche, Wohnung aus
die Ladenkasse hat er mitjehn (= mitgehen) heißen. Allens (= alles) total ausgeräumt [ ViebigTägl. Brot228]
3.
etw. aus dem Wege räumen, beseitigen
Beispiele:
Einwände, Meinungsverschiedenheiten, Missverständnisse, Vorurteile, Gefahrenherde, Schwierigkeiten ausräumen
Zuletzt hatte der alte Ritzler ein gutes Wort gesagt und damit alle Bedenken ausgeräumt [ LöscherAlles Getrennte69]
4.
Sonderbedeutungen
a)
Medizin bei der Fehlgeburt Kindsteile und Nachgeburtsteile aus der Gebärmutter entfernen
Beispiel:
den Abort ausräumen
b)
Geologie Erdmaterial und Gesteinsmaterial auswaschen
Beispiele:
Gesteine ausräumen
ein ausgeräumtes Becken, Flusstal

Thesaurus

Synonymgruppe
auslagern · ausräumen · migrieren · räumen · verlagern
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Synonymgruppe
ausräumen · entrümpeln · leer räumen · leerräumen
Synonymgruppe
ausleeren · ausräumen · entleeren · leer machen · leer saugen · leeren
Synonymgruppe
alles mitnehmen (was nicht niet- und nagelfest ist) · ausplündern · ausräubern · ausräumen · leerräumen · nichts dalassen · plündern · räubern
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ausräumen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausräumen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausräumen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch das leidige Problem der durchbrochenen Linien hat man ausgeräumt: hier ist endlich jede gewünschte Stärke einstellbar. [C't, 1992, Nr. 10]
Dieser Erfolg hat ihn darin bestärkt, auch noch ein anderes Ärgernis auszuräumen. [Die Zeit, 19.12.1997, Nr. 52]
Er rühmte sich, damit bewiesen zu haben, wie einfach es war, den Laden auszuräumen. [Der Spiegel, 25.07.1988]
In einer anschließenden Diskussion sollten alle versuchen, die Bedenken auszuräumen. [Die Zeit, 22.11.2013, Nr. 48]
Mindestens alle vierzehn Tage werden sie vollständig ausgeräumt und gründlich gesäubert. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 43]
Zitationshilfe
„ausräumen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausr%C3%A4umen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausräuchern
ausräubern
ausrädeln
ausrutschen
ausrupfen
ausrücken
ausrüsten
aussagefähig
aussagekräftig
aussagen