ausrasieren

GrammatikVerb · rasiert aus, rasierte aus, hat ausrasiert
Aussprache
Worttrennungaus-ra-sie-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-rasieren
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Haare in der Achselhöhle ausrasieren (= wegrasieren)
den Nacken ausrasieren (= von Haaren frei, sauber rasieren)
ausrasierte Augenbrauen (= durch Rasieren in eine modische Form gebrachte Augenbrauen)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Haar Nacken Schläfe rasieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausrasieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er reckt den Kopf hervor, bläht die Nasenflügel und lässt sie sich sorgfältig ausrasieren.
Die Zeit, 13.06.2011, Nr. 24
Er hat die beginnende Glatze ausrasiert und betont sie dadurch.
Die Welt, 02.08.2003
Seit einer Stunde ist er fertig, war gestern beim Friseur, um sich den Nacken ausrasieren zu lassen.
Schwaiger, Brigitte: Wie kommt das Salz ins Meer?, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1982 [1977], S. 5
Gut hat er sich gehalten, das schwarze Hemd offen, die Frisur wie damals, an den Schläfen ausrasiert.
Der Tagesspiegel, 14.07.2002
Wer als Langhaariger auf der Warteliste landete oder gleich auf der Straße, wurde wieder höflich jedem gleichgestellt, der sich nur den Nacken ausrasieren lassen wollte.
Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 23
Zitationshilfe
„ausrasieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausrasieren>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausrasen
Ausrangierung
ausrangieren
Ausradierung
ausradieren
ausrasten
Ausraster
ausratschen
ausrauben
ausräubern