ausrechnen

Grammatik Verb · rechnet aus, rechnete aus, hat ausgerechnet
Aussprache 
Worttrennung aus-rech-nen
Wortzerlegung aus- rechnen
Wortbildung  mit ›ausrechnen‹ als Erstglied: Ausrechnung  ·  mit ›ausrechnen‹ als Grundform: ausgerechnet
eWDG

Bedeutung

etw. berechnen
a)
etw. durch Rechnen ermitteln
Beispiele:
das Gewicht, die Höhe, den Umfang, den Preis, Wert eines Gegenstandes (genau, annähernd) ausrechnen
die mittlere Jahrestemperatur ausrechnen
jmds. Alter ausrechnen
die Entfernung zwischen zwei Punkten ausrechnen
ausrechnen, wieviel etw. kostet
wir haben ausgerechnet, dass wir die Frist halten können
sich [Dativ] etw. ausrechnen
Beispiel:
er rechnete sich aus, dass er im andern Beruf mehr verdienen würde
etw. durch Rechnen lösen
Beispiele:
eine Rechenaufgabe ausrechnen
einen Bruch (bis auf die dritte Dezimalstelle) ausrechnen
b)
etw. durch genaues Überlegen ermitteln
Beispiel:
es ist nicht auszurechnen, welche Auswirkungen dieses Ereignis hätte
sich [Dativ] etw. ausrechnen
Beispiel:
sich (bei einem Wettbewerb) seine Chancen, Erfolgsmöglichkeiten ausrechnen
umgangssprachlich sich etw. von selbst denken
Beispiele:
du kannst dir ja selbst ausrechnen, dass das nicht gut gehen wird
das kann sich jeder an den (fünf) Fingern ausrechnen

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Synonymgruppe
(etwas ist) kein Wunder · (schon) gerechnet haben mit · abzusehen sein · nicht weiter verwunderlich sein · nicht überraschen · vorauszusehen sein · was Wunder, dass (...) · wenig überraschen · wenig überraschend kommen · zu erwarten sein  ●  wen wundert's!  Spruch · (sich) (an drei Fingern) ausrechnen (können)  ugs., variabel · nicht wirklich eine Überraschung sein  ugs.

Typische Verbindungen zu ›ausrechnen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausrechnen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausrechnen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da wir den Umfang des Atoms kennen, läßt sich das leicht ausrechnen. [Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 27]
So wie die miteinander gehen, kann man es sich an zehn Fingern ausrechnen. [Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 165]
Die zehnte Stelle bleibt frei; die muß man nach einem bestimmten System ausrechnen. [Die Zeit, 10.12.1998, Nr. 51]
Die Wissenschaftler können die Risiken bestenfalls ausrechnen – aber ob wir sie eingehen wollen, müssen wir schon selbst entscheiden. [Die Zeit, 29.10.1998, Nr. 45]
Wir rechneten aus, daß wir uns seit 1853, also gerade vierzig Jahre, nicht mehr gesehen hatten. [Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30361]
Zitationshilfe
„ausrechnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausrechnen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausrechen
ausraufen
ausrauchen
ausrauben
ausratschen
ausrecken
ausreden
ausregnen
ausreiben
ausreichen