ausreizen

Grammatik Verb · reizt aus, reizte aus, hat ausgereizt
Worttrennung aus-rei-zen
Wortzerlegung aus-reizen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Kartenspiel] ⟨jmd. reizt etw. aus⟩ bis zur höchsten Zahl reizen
  2. 2. ⟨jmd. reizt etw. aus⟩ etw. voll ausschöpfen, alle Möglichkeiten nutzen, bis zur Grenze gehen
Duden GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
Kartenspiel jmd. reizt etw. ausbis zur höchsten Zahl reizen
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: sein Blatt, seine Karte ausreizen
Beispiele:
Zum Jahresende erwies sich Klingas Feuerwehr noch einmal als Skat‑Hochburg: 50 Spieler aus der gesamten Region nutzten die Chance, in der geheizten Fahrzeughalle ihre Blätter auszureizen und Punkte bringende Stiche einzuheimsen. [Freiwillige Feuerwehr Klinga, 23.12.2013, aufgerufen am 15.09.2018]
[…] sie halten die Karten wie wohlorganisierte Fächer, blicken aber nicht, ein Spiel ausreizen wollend, auf ihre Trümpfe, sondern in den Fotoapparat. [Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 62]
im Bild Seehofer kennt seinen Wert in Berlin – und hat diese Karte wohl auch im Machtpoker seiner Partei maximal ausgereizt. [Spiegel, 04.12.2017 (online)]
im Bild Deshalb überraschte es, dass Kronprinz Abdullah vor seiner Begegnung mit Präsident George W. Bush auf dessen texanischer Ranch sein Blatt ausreizte wie ein professioneller Kartenspieler. [Süddeutsche Zeitung, 27.04.2002]
vergleichend Doch wie beim Kartenspiel, bei dem man ein gutes Blatt ausreizen muß, gilt es bei Grand‑Slam‑Turnieren, die Gunst der Stunde zu nutzen. […] [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.01.1999]
2.
jmd. reizt etw. ausetw. voll ausschöpfen, alle Möglichkeiten nutzen, bis zur Grenze gehenDWDS
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Möglichkeiten, Potenzial, einen Spielraum, Kredit, Grenzen ausreizen
Beispiele:
Die Geduld der SPD, so Niedersachsens Regierungschef mit Blick auf die von der CSU angezettelten Asyldebatten, sei mittlerweile »ausgereizt«. [Welt am Sonntag, 12.08.2018, Nr. 32]
Den Spielraum bei dieser Anwaltsgebühr […] reizen viele Inkassofirmen zu weit nach oben aus. [Die Welt, 06.07.2018]
Immer wieder erwies sich der Sport in der Geschichte als erfolgreicher Diplomat und setzte dort an, wo die Politik ihre Möglichkeiten ausgereizt hatte. [Die Welt, 10.02.2018]
»Die Möglichkeiten waren ausgereizt«, sagte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft. [Süddeutsche Zeitung, 07.12.2017]
Beim Soli war der Spielraum am Ende wohl ausgereizt. [Die Zeit, 26.11.2017, Nr. 48]
Die Spieleentwickler werden mindestens ein Jahr benötigen, um die Möglichkeiten und die Leistung der dritten Chipgeneration auszureizen. [C’t, 1998, Nr. 18]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
auslasten · ↗ausnutzen · ausreizen · ↗ausschöpfen · in vollem Umfang nutzen  ●  alles rausholen  ugs.
Synonymgruppe
(bis) an die Belastungsgrenze gehen · (voll) ausreizen

Typische Verbindungen zu ›ausreizen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausreizen‹.

Zitationshilfe
„ausreizen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausreizen>, abgerufen am 27.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausreiten
Ausreißversuch
Ausreißergruppe
Ausreißer
ausreißen
ausrenken
ausreuten
Ausreutung
ausrichten
Ausrichter