Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

ausrichten

GrammatikVerb · richtet aus, richtete aus, hat ausgerichtet
Aussprache
Worttrennungaus-rich-ten
Wortzerlegungaus-richten1
Wortbildung mit ›ausrichten‹ als Erstglied: ↗Ausrichter · ↗Ausrichtung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdn., etw. (gerade) richten
a)
jmdn., etw. in (militärisch) gerade Linie bringen
Beispiele:
die Truppe, Kompanie ausrichten
das abgesetzte Gepäck, die Gewehre ausrichten
die Sportler standen (in Linie, in drei Gliedern, schnurgerade, scharf) ausgerichtet
im Hof ... saß Jaques auf einem Schemel, vor der militärisch ausgerichteten Reihe gewichster Stiefel [J. RothRadetzkymarsch43]
sich ausrichten
Beispiel:
schon beim Antreten sollen sich die Soldaten nach dem Flügelmann ausrichten
b)
Technik etw. in eine vorgegebene Lage bringen
Beispiele:
eine Welle, ein (in die Drehbank) eingespanntes Werkstück ausrichten
beim Dach die Binder ausrichten
c)
übertragen jmdn., etw. (zwangsweise) in eine bestimmte Richtung lenken
Beispiele:
jmdn., etw. einheitlich, einseitig, militärisch, politisch (auf jmdn., etw., nach jmdm., etw.) ausrichten
eine Menge esoterisch ausgerichteter Bücher
ein auf eine spezielle wissenschaftliche Arbeit ausgerichteter Mitarbeiterstab
2.
jmdm. eine Mitteilung von einem Dritten überbringen, etw. bestellen
Beispiele:
jmdm., an jmdn. einen Auftrag, Befehl ausrichten
jmds. Bestellung, Botschaft ausrichten
richten Sie Ihrer Frau bitte einen Gruß von mir aus!
etw. mündlich, genau, schnell ausrichten
jmdm. etw. durch jmdn. ausrichten lassen
3.
etw. auf seine Kosten vorbereiten und veranstalten
Beispiele:
(jmdm.) eine Hochzeit, Taufe, ein Festmahl ausrichten
die Tagung (einer wissenschaftlichen Gesellschaft) ausrichten
SportTitelkämpfe, Meisterschaften ausrichten
Sportder Schweizer Verband wurde beauftragt, die Europameisterschaften der Turner auszurichten
[Winterbälle] welche die Nachbarn auf ihren verschneiten Landsitzen wechselweise einander ausrichteten [Eichendorff4,369]
4.
etwas, nichts, wenig ausrichtenetwas, nichts, wenig erreichen, zuwege bringen
Beispiele:
allein ohne Helfer konnte er gegen die Epidemie kaum etwas ausrichten
bei mir richtest du mit Frechheit gar nichts aus
ich habe in dieser Sache wenig, einiges, allerhand ausgerichtet
bei der Erziehung ist mit Güte mehr auszurichten als mit Schelten
was hast du ausgerichtet?
5.
süddeutsch, österreichisch, umgangssprachlich jmdn. schlecht machen
Beispiel:
weil [bei der Unterhaltung] gewöhnlich nur die Abwesenden ausgerichtʼt werden [NestroyDer UnbedeutendeI 13]
6.
Bergmannssprache
Beispiel:
eine Lagerstätte ausrichten (= durch den Bau von Schächten und Stollen erschließen)

Thesaurus

Synonymgruppe
ausrichten · ↗eichen · ↗einrichten · ↗einstellen · ↗fluchten · ↗justieren · ↗kalibrieren · ↗konfigurieren
Assoziationen
Synonymgruppe
ablegen · ↗abstellen · ausrichten · ↗hinstellen · ↗platzieren · ↗positionieren · ↗zurechtrücken
Unterbegriffe
Synonymgruppe
(sich) anlehnen (an) · (sich) ausrichten (nach) · (sich) orientieren (an) · (sich) richten nach · ↗(sich) zurechtfinden  ●  gehen nach  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abhalten · ↗aufführen · ausrichten · ↗organisieren · ↗veranstalten
Synonymgruppe
anpeilen · ausrichten · ↗zielen  ●  ins Visier nehmen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
(jemandem etwas) ausrichten · ↗(jemandem etwas) bestellen · ↗(jemandem etwas) übermitteln · (jemandem) die Nachricht überbringen (dass)  ●  (jemandem etwas) sagen sollen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) ausrichten (können) · (jemandem/einer Sache) gewachsen sein · ↗(jemandem/einer Sache) trotzen · (sich) behaupten (gegen) · (sich) durchsetzten (gegen) · ↗bestehen (gegen)  ●  (etwas) reißen (können)  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedürfnis Erfordernis Feier Fest Geldpolitik Gruß Handeln Hochzeit Kriterium Magnetfeld Politik Portfolio Sommerspiel Strategie Turnier Veranstaltung WM Weltmeisterschaft Winterspiel Zielgruppe allein danach hin konsequent richten stark strategisch viel was wenig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausrichten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da er seinen Erfolg vortäuscht, braucht er sich bei seinen Inszenierungen nicht einmal an der Realität auszurichten.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 74
Ich ahnte schon, daß er beauftragt war, uns etwas auszurichten.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 42
Denn unser Spiel ist so ausgerichtet, dass wir auf diesen beiden Positionen Spieler haben, die das Spiel von hinten heraus eröffnen können.
Die Welt, 24.06.2004
Aber kann er außer mit guten Worten mit seinem winzigen Budget auch etwas ausrichten?
Der Tagesspiegel, 04.09.2002
Unsere Politik ist darauf ausgerichtet, mit allen Völkern zusammenzuarbeiten, die mit uns zusammenarbeiten wollen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1970]
Zitationshilfe
„ausrichten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausrichten>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausreutung
ausreuten
ausrenken
ausreizen
ausreiten
Ausrichter
Ausrichtung
ausringen
ausrinnen
Ausritt