ausscheiden

GrammatikVerb · scheidet aus, schied aus, hat/ist ausgeschieden
Aussprache
Worttrennungaus-schei-den (computergeneriert)
Wortzerlegungaus-scheiden
Wortbildung mit ›ausscheiden‹ als Erstglied: ↗Ausscheidung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw. absondern, von sich geben
Beispiele:
Kot, Urin ausscheiden
Fremdkörper, Krankheitserreger (mit dem Urin) ausscheiden
Chemie die Lösung scheidet Kristalle aus
2.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw., jmdn. als untauglich aussondern
Beispiele:
von den eingegangenen Vorschlägen wurden einige als unbrauchbar ausgeschieden
diese (unwichtige) Frage wollen wir zunächst ausscheiden
will sich aber einer durchaus nicht bessern, so scheiden wir ihn lieber aus [Anzengr.3,164]
etw., jmdn. auswählen
Beispiel:
Ernst sammelte die Kompanie und schied ... eine Patrouille als Flankendeckung aus [RennKrieg112]
3.
mit Hilfsverb ›ist‹
nicht in Frage kommen
Beispiele:
dieser Fall, diese Möglichkeit scheidet aus
dass sie schuldig ist, scheidet aus
Aram schied von jedem Verdachte aus [WerfelMusa Dagh584]
4.
mit Hilfsverb ›ist‹
aus einer Gemeinschaft ausscheideneine Gemeinschaft verlassen
Beispiele:
er schied aus der Firma aus
bei seinem Ausscheiden aus dem Amt
aus einem Verband, aus der Koalition ausscheiden
der Sänger musste aus dem Ensemble ausscheiden
in allen Ehren (aus der Armee) ausscheiden
die Mannschaft schied (in der Vorrunde) aus (= kam nicht in den Endkampf)
die Pianistin schied (beim Vorentscheid) aus (= kam nicht in die engere Wahl)

Thesaurus

Synonymgruppe
ausscheiden [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Unterbegriffe
  • (seine) Notdurft verrichten · Kot ausscheiden · ↗defäkieren · den Darm entleeren · ↗koten · stuhlen  ●  (ein) (großes) Geschäft machen  ugs., verhüllend · (ein) Ei legen  ugs., fig. · ↗(sich) entleeren  geh. · ↗(sich) erleichtern  geh. · (sich) lösen (Hund, Katze)  geh. · Aa machen  ugs., Kindersprache · Häufchen machen  ugs. · Kaka machen  ugs., Kindersprache · abkoten  fachspr. · abstuhlen  fachspr. · abwursten  derb · einen abseilen  derb · groß machen  ugs. · ↗kacken  derb · ↗scheißen  derb · ↗versäubern (Hund, Katze)  geh. · ↗wursten  derb
Synonymgruppe
(den) Dienst quittieren · ↗(ein Unternehmen) verlassen · (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungssprache) · (sein) Büro räumen · (seine) Kündigung einreichen · (seinen) Abschied nehmen · ausscheiden · ↗kündigen · was Besseres finden  ●  (den) Job an den Nagel hängen  fig. · (sein) Bündel schnüren  fig. · ↗künden  schweiz. · seinen Hut nehmen  fig. · ↗(den Kram) hinschmeißen  ugs. · (den) Bettel hinschmeißen  ugs. · (sich) was anderes suchen  ugs. · ↗aufhören (bei)  ugs. · das Handtuch werfen  ugs., fig. · ↗gehen  ugs. · in den Sack hauen  ugs., fig. · ↗weggehen  ugs.
Assoziationen
  • (Amt) niederlegen · ↗(Posten) aufgeben · (sein) Amt zur Verfügung stellen · ↗abdanken · ↗abtreten · ↗zurücktreten  ●  den Staffelstab weitergeben  ugs. · seinen Hut nehmen  ugs.
  • (die) Waffen strecken · (einen) Rückzieher machen · (es mit/bei etwas) bewenden lassen · ↗(es) aufgeben · ↗(es) aufstecken · (etwas) auf sich beruhen lassen · (sich dem) Schicksal ergeben · (sich dem) Schicksal fügen · ↗(sich mit etwas) abfinden · ↗(sich) beugen · (sich) geschlagen geben · aufhören zu kämpfen · ↗kapitulieren · klein beigeben · nicht weiter versuchen · nicht weiterverfolgen · nicht weiterversuchen · ↗passen · passen müssen · ↗resignieren  ●  (das) Feld räumen (müssen)  fig. · ↗aufgeben  Hauptform · (das) Handtuch schmeißen  ugs., fig. · (das) Handtuch werfen  ugs., fig. · (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Bettel hinwerfen  ugs. · (den) (ganzen) Kram hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinwerfen  ugs. · (die) Flinte ins Korn werfen  ugs., fig. · (die) Segel streichen  ugs. · ↗(etwas) stecken  ugs. · (sich) ins Bockshorn jagen lassen  ugs. · (sich) schicken (in)  geh., veraltet · ↗abbrechen  ugs. · ↗aufstecken  ugs. · die weiße Fahne hissen  ugs., fig. · ↗einpacken (können)  ugs., fig. · ↗hinschmeißen  ugs. · in den Sack hauen  ugs. · ↗schmeißen  ugs., fig. · ↗zurückrudern  ugs., fig.
  • (die) Arbeit verlieren · (jemandes) Arbeitsverhältnis wird beendet · gehen müssen · gekündigt werden · rausgeworfen werden · wegrationalisiert werden  ●  (der) Stuhl wird (jemandem) vor die Tür gesetzt  fig. · auf die Straße gesetzt werden  fig. · entlassen werden  Hauptform · seinen Hut nehmen müssen  fig. · vor die Tür gesetzt werden  fig. · (die) rote Karte kriegen  ugs., fig. · (sich) was Neues suchen können  ugs. · achtkantig rausfliegen  ugs. · ↗fliegen  ugs., fig. · gefeuert werden  ugs. · gegangen werden  ugs., scherzhaft · geschasst werden  ugs. · hochkant(ig) rausfliegen  ugs. · ↗rausfliegen  ugs. · rausgeschmissen werden  ugs.
  • abberufen · ↗ablösen · ↗absetzen · ↗entlassen · ↗entmachten · seines Postens entheben  ●  ↗abhalftern  ugs. · seines Amtes entheben  geh. · seines Amtes entsetzen  geh., veraltet · seines Kommandos entheben  geh.
Synonymgruppe
aufgeben · ↗schließen  ●  (aus dem Markt) ausscheiden  fachspr., Jargon · (seine) Pforten schließen  ugs. · ↗dichtmachen  ugs. · ↗zumachen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) geht nicht mehr · ausscheiden (Möglichkeit, Option, diese Lösung ...) · es gibt nicht länger (Möglichkeit) · es gibt nicht mehr (Möglichkeit) · nicht (länger) in Frage kommen · nicht mehr bestehen · nicht mehr bleiben (Möglichkeit) · nicht mehr die Möglichkeit haben · nicht mehr können  ●  (sich) erledigt haben  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Achtelfinale Altersgrund Amt Arbeitsleben Aufsichtsrat Berufsleben Durchgang Einvernehmen Erreichen Erwerbsleben Geschäftsführung Gesellschafter Gremium Halbfinale Jahresende Kabinett Kommanditist Rund Runde Titelverteidiger Viertelfinale Vorlauf Vorrund Vorstand Vorstandsmitglied Wunsch altersbedingt freiwillig scheiden vorzeitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausscheiden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch das scheidet aus, weil es politisch niemand verantworten könnte.
Der Tagesspiegel, 10.05.1999
So etwas würde er nie zulassen, eher würde er für immer aus der Politik ausscheiden.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.1997
J. scheidet dieses Volk nicht aus der übrigen Welt durch Gründung einer Organisation aus.
Conzelmann, H.: Jesus Christus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19092
Wenn du nicht wieder hart werden kannst, scheidest du aus dem großen Ablauf aus.
Flake, Otto: Scherzo. In: ders., Lichtenthaler Allee, Gütersloh: Mohn 1965 [1935], S. 319
Er scheidet alle psychologische Erklärung, soweit er nicht aus dem Besitz höhere Bildung ableitet, aus.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 438
Zitationshilfe
„ausscheiden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausscheiden>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausscheid
ausschäumen
ausschaufeln
ausschauen
Ausschau
Ausscheider
Ausscheidung
Ausscheidungskampf
Ausscheidungskonzert
Ausscheidungsorgan