Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausscheiden

Grammatik Verb · scheidet aus, schied aus, hat/ist ausgeschieden
Aussprache  [ˈaʊ̯sʃaɪ̯dn̩]
Worttrennung aus-schei-den
Wortzerlegung aus- scheiden
Wortbildung  mit ›ausscheiden‹ als Erstglied: Ausscheider · Ausscheidung  ·  mit ›ausscheiden‹ als Grundform: Ausscheid
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar Fußball.
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
jmd. scheidet (aus etw.) auseine Gemeinschaft, ein Unternehmen, eine Institution o. Ä. verlassen; ein Amt o. Ä. aufgeben
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: altersgemäß, turnusgemäß, einvernehmlich, freiwillig ausscheiden
hat Präpositionalgruppe/-objekt: aus einer Firma, einem Betrieb, aus einem Kabinett, aus einem Amt ausscheiden; aus dem Berufsleben, Erwerbsleben ausscheiden
Beispiele:
aus einem Verband, aus der Koalition ausscheidenWDG
Anselm V[…] scheidet freiwillig und primär aus privaten Gründen aus dem Gemeinderat aus – nach vierzehn Jahren hat er laut Gemeindeordnung das Recht dazu. [Südkurier, 01.02.2020]
Das Vereinigte Königreich und Nordirland (GBR) ist am 31. Januar 2020 aus der Europäischen Union (EU) ausgeschieden. [Mittelbayerische, 09.02.2021]
In Anbetracht dessen, dass immer mehr »Babyboomer« aus dem Erwerbsleben ausscheiden, sei die Gewinnung von Frauen als Fach‑ und Führungskräfte unverzichtbar. [Frankfurter Rundschau, 18.03.2021]
45 Beschäftigte schieden durch einvernehmliche Regelungen aus, letztlich habe es 30 Kündigungen gegeben. [Neue Westfälische, 13.12.2019]
2.
besonders Sport jmd. scheidet (aus etw.) ausnicht mehr weiter an einem Turnier (1), Wettbewerb, Auswahlverfahren o. Ä. teilnehmen dürfen bzw. können
nach einer Niederlage, einer Verletzung, einem Schiedsspruch o. Ä.
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: verletzt, verletzungsbedingt ausscheiden; überraschend, sensationell, unglücklich ausscheiden; früh, vorzeitig ausscheiden
hat Präpositionalgruppe/-objekt: in der Vorrunde, im Viertelfinale, im [ersten, zweiten usw.] Durchgang, in der Qualifikation ausscheiden
in Koordination: verlieren, unterliegen, stürzen und ausscheiden; [die Überraschung, die Sensation] verpassen und ausscheiden
Beispiele:
Viele Spieler, die mit ihren Mannschaften aus den Playoffs ausgeschieden sind oder sich gar nicht erst qualifiziert hatten, genießen die Pause. [Münchner Merkur, 29.04.2021]
Paulina W[…] aus Kamp‑Bornhofen (Rhein‑Lahn‑Kreis) musste im Finale der besten vier Nachwuchskünstler bei der Castingshow »Deutschland sucht den Superstar« (DSDS) schon nach dem ersten Lied ausscheiden. [Rhein-Zeitung, 06.04.2020]
Bundestrainer Jogi Löw hatte mit dem WM Kader 2018 kein Glück, die Nationalmannschaft schied erstmals seit langem wieder in einer Weltmeisterschafts‑Vorrunde aus. [Aktueller DFB Kader 2019 der Deutschen Fußballnationalmannschaft, 21.02.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Die ehemalige Nummer eins der Welt verlor am Montag beim Tennisturnier im chinesischen Wuhan gegen Monica Puig aus Puerto Rico mit 6:7 (5:7), 7:5, 1:6 und schied damit wieder einmal bei einem Turnier frühzeitig aus. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 24.09.2019]
Die deutschen Volleyballer sind bei der Europameisterschaft im Viertelfinale trotz einer vor allem kämpferisch überzeugenden Leistung ausgeschieden. [Berliner Morgenpost, 24.09.2019]
BZ: Und dann bist du ganz allein zum Casting gefahren? Antonella: Nein, gemeinsam mit einer Freundin. Die hat sich auch beworben, und wir durften beide vorsingen. Sie hatte aber leider nicht so viel Glück und ist gleich beim ersten Vorsingen ausgeschieden. Mit mir meinte es die Jury dagegen besser, ich bin weiter gekommen [sic!]. [Badische Zeitung, 03.09.2008]
»Heute Abend kriegen die Blau‑Gelben die Klatsche. Aber natürlich sind sie jetzt schon zu nichts mehr zu gebrauchen. Fragen Sie ihn doch mal, warum er heute nicht spielt!«, ruft Niko empört. »Weil seine Gurkentruppe schon ganz früh ausgeschieden ist. Nämlich gegen uns! Wir haben euch gewinnen lassen«, behauptet Mark[…].[…] [Nahrgang, Frauke: Die Teufelskicker. München 2007]
Ich habe auch einmal an so einem Casting teilgenommen, bin aber gleich in der ersten Runde ausgeschieden, ich nehme an, es lag an der Sprache, also am Aussehen lag es nicht! [Halleluja, der Städtezyklus geht weiter, 25.11.2007, aufgerufen am 01.09.2020]
3.
jmd., etw. scheidet ausnicht in Frage kommen, nicht als Möglichkeit in Betracht gezogen werden
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
dieser Fall, diese Möglichkeit scheidet ausWDG
Die AfD scheidet als Koalitionspartner für die CSU aus, das hat Söder mehrfach klargestellt. [Saarbrücker Zeitung, 06.08.2018]
»Technische Ursachen scheiden […] eindeutig aus«, fasst er die bisherigen Erkenntnisse der Brandursachenermittler zusammen, die am Montag vor Ort waren. [Leipziger Volkszeitung, 12.02.2014]
Eine Reparatur scheide aus, weil der Rahmen gebrochen ist, die Achsen kaputt sind und die Karosserie völlig verrostet ist. [Fränkischer Tag, 18.05.2010]
Heiner schied als Täter aus, der lag wohl schon auf Gran Canaria am Strand. Ebenso konnte ich Jule ausschließen. Sie hatte im Traktor gesessen, als die Pappkuh geflogen kam. Heiners Vater kam ebenso wenig infrage wie die Leute in Veras Laden. [[o. A.]: Ein Fall für Kwiatkowski. Würzburg 2004]
Man braucht dann nur Entscheidungsmaximen wie die, daß die Kosten mindestens gedeckt sein müssen oder daß unter vergleichbaren Handlungen die kostengünstigste gewählt werden sollte – und schon scheiden Unmengen von Handlungen aus dem Bereich der wählbaren Möglichkeiten aus. [Luhmann, Niklas: Soziale Systeme. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 520]
4.
jmd., etw. scheidet etw. ausetw. absondern, von sich gebenWDG
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
siehe auch Ausscheider
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Kot, Urin ausscheiden; Krankheitserreger, Viren, Salmonellen ausscheiden
Beispiele:
Chemiedie Lösung scheidet Kristalle ausWDG
Die Schnelltests sind nicht so genau wie PCR‑Tests, sondern sind nach Angaben des Robert Koch‑Instituts vor allem dann zuverlässig, wenn Menschen in einer sogenannten infektiösen Phase sind, also viele Viren ausscheiden und damit ansteckend sind. [Mittelbayerische, 04.12.2020]
60 Prozent der Wirkstoffe von Medikamenten scheidet der Körper wieder aus. [Frankfurter Rundschau, 29.10.2011]
Es tropft wieder aus den Linden, ganz Hamburg ist betroffen! Autofahrer ärgern sich: Werden wir dieses schmierige Zeug denn nie los? Schuld an dem schmierigen Schlamassel sind die Linden‑Läuse (lat. eucallipterus tiliae). Bei sonnigem Wetter futtern sie sich durch die saftigen Blätter der Linden, scheiden den unbrauchbaren Zucker wieder aus. [Bild, 14.06.2003]
5.
jmd., etw. scheidet etw., jmdn. ausetw., jmdn. als untauglich aussondernWDG
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
von den eingegangenen Vorschlägen wurden einige als unbrauchbar ausgeschiedenWDG
diese (unwichtige) Frage wollen wir zunächst ausscheidenWDG
Ebenso wenig ist es verwunderlich, dass die Menschen, die der Kapitalismus als für seine Zwecke unbrauchbar ausscheidet, nach Alternativen Ausschau halten. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.2017]
Denn eine repräsentative Sammlung zu besitzen heißt, sie neu und zum ersten Mal in aller Vollständigkeit zu erschaffen. Alles Überflüssige scheidet man dabei aus, verschenkt oder verkauft es; dadurch erhält sie ihre Gestalt, grenzt sich von anderen ab, fügt sich privaten Wünschen, Absichten und Bedürfnissen. [Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde. [o. O.]: Hanser 2003, S. 384]
Beschädigte Schankgefäße sind auszuscheiden, damit sich die Gäste nicht verletzen. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner. Leipzig: Fachbuchverl. 1962 [1956], S. 301]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausscheiden [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Synonymgruppe
(den) Dienst quittieren · (ein Unternehmen) verlassen · (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungssprache) · (sein) Büro räumen · (seine) Kündigung einreichen · (seinen) Abschied nehmen · ausscheiden · kündigen · was Besseres finden  ●  (den) Job an den Nagel hängen  fig. · (sein) Bündel schnüren  fig. · künden  schweiz. · seinen Hut nehmen  fig. · (den Kram) hinschmeißen  ugs. · (den) Bettel hinschmeißen  ugs. · (sich) was anderes suchen  ugs. · abheuern  fachspr., seemännisch · abmustern  fachspr., seemännisch · aufhören (bei)  ugs. · das Handtuch werfen  ugs., fig. · gehen  ugs. · in den Sack hauen  ugs., fig. · weggehen  ugs.
Assoziationen
  • (Amt) niederlegen · (Posten) aufgeben · (sein) Amt zur Verfügung stellen · abdanken · abtreten · zurücktreten  ●  (Amt) zurücklegen  österr. · Platz machen  ugs. · den Staffelstab weitergeben  ugs. · seinen Hut nehmen  ugs.
  • (einen) Rückzieher machen · (es mit/bei etwas) bewenden lassen · (es) aufgeben · (es) aufstecken · (etwas) auf sich beruhen lassen · (sich dem) Schicksal ergeben · (sich dem) Schicksal fügen · (sich mit etwas) abfinden · (sich) beugen · (sich) geschlagen geben · aufhören zu kämpfen · kapitulieren · klein beigeben · nicht weiter versuchen · nicht weiterverfolgen · nicht weiterversuchen · passen · passen müssen · resignieren  ●  (das) Feld räumen (müssen)  fig. · (die) Waffen strecken  fig. · aufgeben  Hauptform · (das) Handtuch schmeißen  ugs., fig. · (das) Handtuch werfen  ugs., fig. · (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Bettel hinwerfen  ugs. · (den) (ganzen) Kram hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinwerfen  ugs. · (die) Flinte ins Korn werfen  ugs., fig. · (die) Segel streichen  ugs. · (etwas) stecken  ugs. · (sich) ins Bockshorn jagen lassen  ugs. · (sich) schicken (in)  geh., veraltet · abbrechen  ugs. · aufstecken  ugs. · die weiße Fahne hissen  ugs., fig. · einpacken (können)  ugs., fig. · hinschmeißen  ugs. · in den Sack hauen  ugs. · schmeißen  ugs., fig. · zurückrudern  ugs., fig.
Synonymgruppe
aufgeben · schließen  ●  (aus dem Markt) ausscheiden  fachspr., Jargon · (den Laden) zumachen  ugs. · (seine) Pforten schließen  ugs. · dichtmachen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(an etwas) ist nicht mehr zu denken · (etwas) geht nicht mehr · ausscheiden (Möglichkeit, Option, diese Lösung ...) · es gibt nicht länger (Möglichkeit) · es gibt nicht mehr (Möglichkeit) · nicht (länger) in Frage kommen · nicht mehr bestehen (Möglichkeit) · nicht mehr bleiben (Möglichkeit) · nicht mehr die Möglichkeit haben · nicht mehr können  ●  (sich) erledigt haben  ugs.

Typische Verbindungen zu ›ausscheiden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausscheiden‹.

Ausgleichsfläche Bauzone Davis-cup-spieler Fed-cup-spielerin Gesetzte Gewässerraum Gorleben Gruppenletzte Harnsäure Reservat Stoffwechselprodukt Sutter Tennis-profi Tennisprofi Tennisspielerin Titelhalter Titelverteidiger Titelverteidigerin Ueberzaehlige Weltranglisten-erste Wimbledon-finalistin Zentrumsgebiet altersbedingt frühzeitig verletzen vorzeitig Überzählige
Zitationshilfe
„ausscheiden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausscheiden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausschaufeln
ausschauen
ausscharren
ausschalten
ausschalen
ausscheißen
ausschellen
ausschelten
ausschenken
ausscheren