Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausschenken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-schen-ken
Wortzerlegung aus- schenken
Wortbildung  mit ›ausschenken‹ als Grundform: Ausschank

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. Getränke einfüllen und verkaufen
  2. 2. [umgangssprachlich] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
Getränke einfüllen und verkaufen
Beispiele:
Bier, Schnaps, Wein ausschenken
Der Wirt … schenkte auf Kredit aus [ SeghersAufstand1,55]
2.
umgangssprachlich
Beispiele:
der Kaffee ist schon ausgeschenkt (= aus der Kanne in die Tassen gegossen)
Suppe war schon ausgeschenkt (= ausgegeben), Kartoffelsuppe mit Würsten [ SeghersSiebtes Kreuz4,56]

Typische Verbindungen zu ›ausschenken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausschenken‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausschenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach diesem Signal durfte der Wirt keine Getränke mehr ausschenken. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.2002]
Probeweise für ein halbes Jahr darf der Wirt deshalb bis drei Uhr früh ausschenken. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.2001]
Und wenn der Wein schlecht ist, bemerke ich das und schenke einen anderen aus. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.1996]
Wegen der aktuellen politischen Lage schenken wir im Moment keine amerikanischen Getränke aus. [Die Welt, 24.03.2003]
Wirte müssen künftig mindestens ein alkoholfreies Getränk ausschenken, das eindeutig billiger ist als das günstigste alkoholische Getränk. [Der Tagesspiegel, 30.12.2001]
Zitationshilfe
„ausschenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausschenken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausschelten
ausschellen
ausscheißen
ausscheiden
ausschaufeln
ausscheren
ausscheuern
ausschicken
ausschieben
ausschießen