Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausschließen

Grammatik Verb · schließt aus, schloss aus, hat ausgeschlossen
Aussprache 
Worttrennung aus-schlie-ßen
Wortzerlegung aus- schließen
Wortbildung  mit ›ausschließen‹ als Erstglied: Ausschließung · ausschließlich2 · ausschließlich1
 ·  mit ›ausschließen‹ als Grundform: Ausschluss · ausgeschlossen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [umgangssprachlich] jmdn. aussperren
  2. 2. ...
    1. a) ⟨jmdn. von etw. ausschließen⟩ jmdn. an etw. nicht teilnehmen lassen
    2. b) ⟨sich, jmdn., etw. ausschließen⟩ sich, jmdn., etw. ausnehmen
  3. 3. ⟨jmdn. aus einer Gemeinschaft ausschließen⟩ jmdm. die weitere Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft verweigern
  4. 4. etw. unmöglich machen
    1. ...
  5. 5. [Druckerei] die genaue Zeilenbreite herstellen
eWDG

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich jmdn. aussperren
in gegensätzlicher Bedeutung zu einschließen
Beispiel:
man hat mich ausgeschlossen, und ich habe keinen Schlüssel
2.
a)
jmdn. von etw. ausschließenjmdn. an etw. nicht teilnehmen lassen
Beispiele:
jmdn. von der Teilnahme ausschließen
von der (Gerichts)verhandlung ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen
daß wir einen, der guten Willens ist, von der Heilsbotschaft ausschließen [ Feuchtw.Söhne391]
sich von etw. ausschließenan etw. nicht teilnehmen
Beispiele:
keiner schloss sich vom gemeinsamen Spiel, Ausflug aus
alle nahmen teil, nur er schloss sich aus
etw. von etw. ausschließen
Beispiel:
Strümpfe sind vom Umtausch ausgeschlossen (= werden nicht umgetauscht)
b)
sich, jmdn., etw. ausschließensich, jmdn., etw. ausnehmen
Grammatik: meist verneint
in gegensätzlicher Bedeutung zu einschließen
Beispiele:
wir haben alle schuld, ich schließe mich nicht aus (= rechne mich dazu)
alle drei Damen, Miß Virginy nicht ausgeschlossen [ RaabeII 2,396]
Ihr habt […] lauter wilde alte Heidennamen genannt, Euren und meinen nicht ausgeschlossen [ G. Keller7,32]
3.
jmdn. aus einer Gemeinschaft ausschließenjmdm. die weitere Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft verweigern
Beispiele:
jmdn. aus einer Partei, einem Verein ausschließen
jmdn. aus einem Kollektiv ausschließen
4.
etw. unmöglich machen
Beispiele:
er versuchte, jeden Irrtum auszuschließen
das schließt jeden Zweifel, jede Täuschung aus
was nicht ausschließt, dass …
Beispiele:
zwei Dinge schließen sich, einander aus (= sind zusammen nicht möglich)
die beiden höchsten Kräfte der Menschenseele, die sich auszuschließen scheinen [ C. F. MeyerHochzeit d. Mönchs3,205]
einig in der Ansicht, daß Wissenschaft und Heiterkeit einander nicht ausschlössen [ Th. MannBuddenbrooks1,65]
5.
Druckerei die genaue Zeilenbreite herstellen
Beispiel:
Zeilen ausschließen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausschließen · nicht erlauben · nicht gestatten · unterbinden · untersagen · zensieren  ●  verbieten  Hauptform · zensurieren  österr., schweiz. · prohibieren  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
ausschließen · ausstoßen · auswerfen · hinauswerfen
Oberbegriffe
Sport
Synonymgruppe
ausschließen · die rote Karte zeigen · disqualifizieren · sperren · verweisen · vom Platz stellen
Synonymgruppe
ausschließen · exkludieren
Synonymgruppe
ausgrenzen · ausklammern · ausschließen · aussperren · draußen halten · fernhalten · heraushalten · isolieren · keinen Zutritt gewähren · nicht (mit) einbeziehen · nicht dabeihaben wollen · nicht hereinlassen · nicht mitmachen lassen · nicht reinlassen  ●  außen vor lassen  ugs.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
(jemanden) abweisen · (jemanden) zurückweisen · am Zutritt hindern · ausschließen · aussperren · keinen Zutritt gewähren · nicht hereinlassen · nicht hineinlassen  ●  nicht reinlassen  ugs., norddeutsch

Typische Verbindungen zu ›ausschließen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausschließen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausschließen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ein Mann, der nicht mehr kaut, fühlt sich so ausgeschlossen wie die Frauen. [Die Zeit, 31.03.2005, Nr. 14]
Sie fühlen sich ausgeschlossen von dem aufregenden Leben der übrigen Welt. [Die Zeit, 19.09.1969, Nr. 38]
Ich glaubte freilich durch wiederholte Untersuchungen diese Ursache für das Erbrechen ausgeschlossen zu haben. [Schücking, Beate: Wir machen unsere Kinder krank, München: List 1971, S. 28]
Diese Stunde, das begreife ich jetzt, schloß mich für immer aus von unseren Theatern. [Rilke, Rainer Maria: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge. Prosa 1906 bis 1926, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1966 [1910], S. 848]
Sie hätte also konsequenter Weise auch wiederum die "materialen" Momente von ihnen ausschließen müssen. [Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 96]
Zitationshilfe
„ausschließen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausschlie%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausschliefen
ausschleusen
ausschleudern
ausschleimen
ausschleifen
ausschließlich
ausschlurfen
ausschlämmen
ausschlüpfen
ausschlürfen