ausschweigen

GrammatikVerb · reflexivschweigt sich aus, schwieg sich aus, hat sich ausgeschwiegen
Worttrennungaus-schwei-gen
Wortzerlegungaus-schweigen
eWDG, 1967

Bedeutung

scherzhaft, spöttisch sich zu etw. nicht äußern, durch nichts zum Reden zu bringen sein
Beispiele:
er hat sich (gründlich, beharrlich, entschlossen) ausgeschwiegen
es sei verdächtig, wenn Buck sich über seine fast dreijährigen Erfahrungen beim Theater so völlig ausschweige [H. MannUntertan4,433]

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Aussage verweigern · (die) Omertà gilt (für) · (sich) bedeckt halten · aus jemandem ist nichts herauszubekommen · beharrlich schweigen · jede Antwort verweigern · keine Aussage machen · nicht aussagen · nichts sagen · nichts sagen wollen (zu)  ●  (sich) ausschweigen  Hauptform · (den) Mund halten  ugs. · (die) Zähne nicht auseinanderbekommen  ugs. · der Omertà unterworfen (sein)  geh. · ↗dichthalten  ugs. · ↗dichtmachen  ugs. · nicht mit der Sprache herausrücken  ugs. · nicht singen  ugs., Jargon
Assoziationen
  • Anhörung · ↗Befragung · ↗Untersuchung · ↗Verhör · ↗Vernehmung  ●  ↗Einvernahme  österr., schweiz. · ↗Einvernehmung  österr., schweiz.
  • (aus etwas) ein Geheimnis machen · (die) Diskretion wahren · ↗(jemandem etwas) verheimlichen · für sich behalten · in seinem Herzen bewahren · nicht ausplaudern · nicht verraten · nicht weitererzählen · nicht weitergeben (eine Information) · nicht weitersagen  ●  mit ins Grab nehmen  fig. · ↗verschweigen  Hauptform · Stillschweigen bewahren  geh. · in seinem Herzen verschließen (lit.)  geh. · mit niemandem sprechen über  ugs. · nicht preisgeben  geh. · niemandem etwas sagen (von)  ugs., variabel
  • Mauer des Schweigens · ↗Schweigekartell
  • (den) Mund nicht aufbekommen · (jemandem) versagt die Stimme · (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt · (jemandes) Lippen sind versiegelt · kein Wort (zu etwas) verlieren · kein Wort herausbekommen · keine Antwort geben · keinen Ton herausbekommen · nichts sagen · stumm bleiben  ●  schweigen  Hauptform · (das) Maul nicht aufkriegen  ugs. · (das) Sprechen verlernt haben  ugs., ironisch · (den) Mund halten  ugs. · (die) Zähne nicht auseinanderbekommen  ugs. · (sich) in Schweigen hüllen  geh. · den Rand halten  ugs. · kein Sterbenswörtchen sagen  ugs. · keinen Mucks von sich geben  ugs. · keinen Piep sagen  ugs. · keinen Ton sagen  ugs. · schweigen wie ein Grab  ugs. · sein Herz nicht auf der Zunge tragen  ugs. · still schweigen (veraltet lit.)  geh. · stumm wie ein Fisch sein (bildl.)  ugs.
  • (etwas) unkommentiert lassen · (sich) bedeckt halten · (sich) in Schweigen hüllen · (sich) mit Kommentaren zurückhalten · (zu etwas) gibt es von unserer Seite nichts zu sagen. · (zu etwas) nichts sagen (wollen) · (über / zu etwas) keine Auskunft geben können · (über etwas) nicht sprechen (wollen) · Kein Kommentar. · keine Stellungnahme abgeben (wollen) (zu) · keinen Kommentar abgeben (wollen) (zu) · nicht Stellung nehmen (wollen) (zu) · nicht kommentieren · nichts Falsches sagen wollen · nichts sagen (zu etwas) · nichts zu sagen haben (zu)  ●  (sich) einer Stellungnahme enthalten  variabel · (sich) nicht äußern zu  Hauptform · (das) Maul nicht aufkriegen  derb · (die) Schnauze halten  derb · da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit  geh., Redensart · die Schnauze nicht aufmachen  ugs. · mit etwas hinter dem Berg(e) halten  ugs. · niemandem zu nahetreten wollen  geh., floskelhaft, formell
  • in Schweigen gehüllt · ↗schweigsam · ↗sprachlos · ↗still · still und stumm · ↗stumm · stumm wie ein Fisch · ↗verschwiegen · verstummt · ↗wortlos
  • (jemandem) nichts sagen von · (jemanden) nicht verraten · kein Wort darüber (verlieren)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baukosten Beteiligter Detail Dokumentation Einzelheit Handbuch Kaufpreis Online-Hilfe Umsatzzahl Verbleib Vertragspartner Zukunftsplan beharrlich beredt bislang darüber diskret eisern freilich geflissentlich hartnäckig leider lieber schamhaft schweigen verständlicherweise vielsagend vornehm weitgehend wohlweislich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausschweigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über ersteres schweigt man sich aus und über letzteres spricht man nicht.
Der Tagesspiegel, 29.09.1999
Deutsche Übersetzungen gibt es kaum, und selbst die Wissenschaft schwieg sich bisher aus.
Süddeutsche Zeitung, 29.01.1996
Ich kann diese Frage nicht mit Sicherheit beantworten; infolgedessen muß ich mich darüber ausschweigen.
o. A.: Einhundertsiebzehnter Tag. Dienstag, 30. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19304
Ich kann meine Stimmung, in der ich mich befinde, unmöglich diesem Fetzen Papier anvertrauen, da schweigt man sich am besten aus.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 17.05.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Der Inspektor teilte nichts darüber mit, und sie selbst schwiegen sich auch am liebsten darüber aus.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Zitationshilfe
„ausschweigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausschweigen>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausschweifung
ausschweifend
ausschweifen
ausschwefeln
ausschwätzen
ausschweißen
ausschwemmen
Ausschwemmung
ausschwenken
ausschwimmen