ausschwenken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungaus-schwen-ken
Wortzerlegungaus-schwenken
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. mit Wasser ausspülen, reinigen
Beispiele:
ein Glas, einen Topf, eine Kanne (mit heißem Wasser) ausschwenken
Wäsche ausschwenken
bildlich
Beispiel:
Komm, schwenk dir die Gurgel aus (= trinke einen) [H. KurzSonnenwirt111]
2.
etw. nach außen schwenken
Beispiele:
Bauweseneinen Richtbaum, den Arm des Drehkrans ausschwenken
Seemannsspracheein Boot, einen Kutter ausschwenken (= ein Boot, einen Kutter ausbringen)
Der Hebebaum wurde ausgeschwenkt [UhseBertram543]

Typische Verbindungen zu ›ausschwenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Glas Heck plötzlich schwenken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausschwenken‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausschwenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch bis die Luken aufgehen und die Ladebäume ausschwenken, dauert es noch.
Die Zeit, 15.09.1978, Nr. 38
Der Zeiger schwenkt aus, und das Barometer steht auf "Sturm".
Süddeutsche Zeitung, 14.11.2000
Beer warf dem Kanzler vor, mit seiner Berufung auf die "neue Mitte" immer wieder nach links oder rechts auszuschwenken.
Die Welt, 01.03.1999
Er schwenkt sie mit kaltem Wasser aus, schüttet es weg und dreht dann den Bonaqua-Verschluß auf.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 201
In manchen Restaurants werden Gläser deshalb mit einem Schluck aus der Pulle ausgeschwenkt.
Der Tagesspiegel, 09.02.2002
Zitationshilfe
„ausschwenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausschwenken>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausschwemmung
ausschwemmen
ausschweißen
ausschweigen
Ausschweifung
ausschwimmen
ausschwingen
ausschwitzen
aussegeln
aussegnen