ausschwimmen

GrammatikVerb · schwimmt aus, schwamm aus, hat ausgeschwommen
Aussprache
Worttrennungaus-schwim-men
Wortzerlegungaus-schwimmen
eWDG, 1967

Bedeutung

Sport
Beispiel:
einen Preis bei den Schwimmmeisterschaften ausschwimmen (= um den Preis kämpfen)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt genießt er seinen Parcours der ganzen Länge nach, bis zum deutschen Block, der ihn herzlich begrüßt, dann geht er sich ausschwimmen.
Die Welt, 21.09.2000
Weil sie sich nach dem Kraul-Debakel nicht ausgeschwommen hatte, deshalb die Muskeln übersäuerten, soff sie auch über 200 m Schmetterling ab.
Bild, 20.09.2000
Das Hauptinteresse der Gäste galt der fast fertig gestellten, riesigen Bohrplattform, die noch im Januar aus dem Dock ausgeschwommen werden soll.
Die Welt, 08.01.2001
Weil alle 50-, 100- und 200-Meter-Strecken erstmals über Halbfinals ausgeschwommen werden.
Bild, 14.07.1999
Der Berliner wird als 16. nach 52,36 Sekunden mit dem zeitgleichen Japaner Takeshi Matsuda den letzten Halbfinal-Platz ausschwimmen.
Die Zeit, 02.08.2012 (online)
Zitationshilfe
„ausschwimmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausschwimmen>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausschwenken
Ausschwemmung
ausschwemmen
ausschweißen
ausschweigen
ausschwingen
ausschwitzen
aussegeln
aussegnen
Aussegnung